#DTRS – erfolgreicher Start des KPMG Treasury Summit | KPMG | DE
close
Share with your friends

#DTRS – erfolgreicher Start des KPMG Treasury Summit

#DTRS – erfolgreicher Start des KPMG Treasury Summit

„Digital Treasury Summit“ - Einblicke in die Veranstaltung vom 09. Oktober 2018

Verwandte Inhalte

FTM Bildwelt: DTRS Oktober 18

Erster #DTRS in Frankfurt – ein gelungener Auftakt

Zusammen mit führenden Persönlichkeiten aus der Treasury-Praxis diskutiert KPMG im Rahmen des „Digital Treasury Summit“ aktuelle Themen und zukünftige Entwicklungen im Kontext der Digitalisierung im Corporate Treasury. Am 9. Oktober fand in Frankfurt am Main nun die erste Veranstaltung mit über sechzig Teilnehmern statt.
Mit der neuen, von nun an halbjährlich stattfindenden, Konferenz schafft KPMG ein Format, bei dem in Workshops, Vorträgen, Panels und an Info-Ständen der neueste Stand der Technologie und deren Einsatzbereiche im Treasury vorgestellt und demonstriert werden. Verantwortlichen aus den Bereichen Corporate Treasury und Finance, Banken und Anbietern von Software-Lösungen und Tools sowie Dienstleistungen rund um das Treasury schafft #DTRS ein Forum, um sich über neueste Trends zu informieren und deren Bedeutung für das tägliche Geschäft zu bewerten. Praxisbezug, die Reife und Relevanz von Technologien sowie die Anforderungen und Herausforderungen bei der Schaffung der notwendigen Voraussetzungen stehen im Vordergrund von #DTRS.

Spannende und abwechslungsreiche Agenda – kontroverse Diskussionen

Politische Unsicherheiten, hohe Volatilitäten an den Finanzmärkten, technologische Entwicklungen und sich verändernde Geschäftsmodelle drängen auf eine konsequente Weiterentwicklung des Finanz- und Treasury-Managements. Einen wesentlichen Aspekt dabei stellen die zunehmende Nutzung von Kollaborations-Plattformen und die Automatisierung von Treasury-Prozessen dar – die Themenschwerpunkte der ersten #DTRS, moderiert von Prof. Dr. Christian Debus, KPMG.

So wurde zunächst im Plenum die Notwendigkeit von Innovation im Treasury aufgezeigt und damit der Rahmen für eine spannende Konferenz und spannende Diskussionen skizziert (Martin Bellin, BELLIN Treasury GmbH). Vervollständigt wurde der Rahmen durch einen Beitrag über die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt ­ aus Sicht der Gewerkschaft (Thomas Fischer Deutscher Gewerkschaftsbund DGB).

In diesem, durchaus spannungsgeladenen, Rahmen aus Innovation und Veränderung der Arbeitswelt müssen sich neue Technologien beweisen und einen Nutzen hervorbringen. Plattformen zur Kollaboration zwischen Treasury-Abteilungen, Banken und anderen Marktteilnehmern, durch Cloud-Technologien, offene Schnittstellen und Prozessstandardisierung getrieben, stellen aktuell einen wesentlichen Innovationstreiber dar. Dies wurde im Rahmen eines Beitrags am Beispiel einer plattformbasierten Lösung zur Cashflow-Optimierung aufgezeigt (Frank Wendt, C2FO Deutschland GmbH).

Im Rahmen der Breakout Sessions lag der Fokus auf Aspekten der Automatisierung im Treasury. So wurden im Bereich des Finanzrisikomanagements Ansätze zur Automatisierung von Hedging-Entscheidungen im Währungsmanagement unter Nutzung von dynamischen Sicherungsstrategien vorgestellt und diskutiert (Michael Schimmel, Kantox Ltd.). Die Anwendung von Analytics-Methoden wurde am Beispiel einer systemunterstützten Liquiditätsplanung und -analyse demonstriert („predictive forecasting“). Hier wurde auch die Bedeutung von Reporting- und Analysetools zur Entscheidungsfindung deutlich (Börries Többens, KPMG). 
Für das Themenfeld Cash Management wurden praktische und spannende Einblicke in die Anwendung von Software-Robotern gewährt und Herausforderungen und Nutzen diskutiert (Rainer Hofmann, Heraeus Holding GmbH). Auch führen Digitalisierung und Plattform-Ansätze zu mehr Transparenz im Bereich der Supply Chain-Finanzierung, die Eintrittsbarrieren für Marktteilnehmer sinken. (Jochen Siegert, Traxpay AG).

In der abschließenden Podiumsdiskussion wurden engagiert und teilweise kontrovers die Fragen diskutiert, welche Maßnahmen unerlässlich sind, wenn Mitarbeiter in den digitalen Veränderungsprozess mitgenommen werden, in welcher Form die Gewerkschaften den unvermeidlichen Wandel unterstützen und wie die zukünftige Zusammenarbeit etablierter Unternehmen mit Startups aussieht (moderiert von Prof. Dr. Christian Debus mit den Teilnehmern Thomas Fischer, DGB, Prof. Dr. Matthias Schumann, Georg-August-Universität Göttingen und Jan Wichmann, BANKSapi GmbH).

Fazit und Ausblick

Festzustellen ist, es fehlt den Treasurern nicht am Interesse zum Thema Digitalisierung. Engagierte und kontroverse Diskussionen rund um die gezeigten Themenstellungen lassen darauf schließen. Allerdings wird deutlich, wie auch aktuelle Umfragen belegen, dass einige Treasurer schon mitten im Spiel sind und sich tief in die Details der Umsetzung von Robotics- und Analytics-Technologien eingearbeitet haben, während andere noch abwartend und beobachtend am Spielfeldrand stehen.

Wann und wie werden diese auf den fahrenden Zug aufsteigen? Was ist der Nutzen, welche Bedenken müssen aus dem Weg geräumt werden und welche Hürden gilt es zu überwinden? Finden Sie es mit uns heraus – der nächste Digital Treasury Summit #DTRS wird am 28. März 2019 im Hilton Frankfurt Airport stattfinden.

Wir versprechen eine spannende Konferenz mit neuen Einblicken und Themen. Notieren Sie sich bereits heute diesen Termin! 

Wir freuen uns Sie persönlich begrüßen zu können.

Quelle: KPMG Corporate Treasury News, Ausgabe 85, Oktober 2018

KPMG Corporate Treasury News

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden