Harvey Nash / KPMG CIO-Umfrage 2018 | KPMG | DE
close
Share with your friends

Harvey Nash / KPMG CIO-Umfrage 2018

Harvey Nash / KPMG CIO-Umfrage 2018

Die Rolle des CIO ist im Umbruch: Unternehmen müssen in einem Umfeld erhöhten Risikos den digitalen Wandel erfolgreich bewältigen.

Ansprechpartner

Partner, Consulting

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Kontakt

Verwandte Inhalte

Die Harvey Nash / KPMG CIO-Umfrage wird seit 20 Jahren durchgeführt und ist 2018 die weltweit größte Umfrage unter IT-Verantwortlichen. Nahezu 4000 CIOs und Technologie-Führungskräfte aus 84 Ländern haben daran teilgenommen.

Die diesjährige Umfrage zeigt, dass die Rolle des CIO sich weiterhin wandelt, da die Unternehmen selbst gezwungen sind, sich neu aufzustellen. Traditionelle Schwerpunktbereiche wie Datenschutz und Sicherheit sind wichtiger als je zuvor, aber um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen IT-Führungskräfte die mit der Nutzung von Kundendaten verbundenen Risiken in Chancen umwandeln, um neues Umsatzwachstum voranzutreiben. Es wird sogar deutlich, dass diejenigen, die es verstehen, mit dem Kunden im Zentrum ihrer digitalen Strategie diese Herausforderung am effektivsten zu bewältigen, klar profitabler sind.

Während sich ein erfolgreicher digitaler Wandel als schwierig erwiesen hat und durch einen permanenten Mangel an Know-how erschwert wird, beweisen erfolgreiche IT-Führungskräfte Belastbarkeit und Anpassungsfähigkeit, und der CIO spielt weiterhin eine ausschlaggebende Rolle, wenn es darum geht, Unternehmen in die digitale Zukunft zu führen.

Zu den wichtigsten Feststellungen gehören:

  • Die digitale Transformation erfolgreich zu bewältigen stellt sich als komplex heraus, da fast acht von zehn CIOs (78 Prozent) der Ansicht sind, ihre digitale Strategie sei nur mäßig oder noch weniger effektiv
  • CDOs stellen ihren Wert unter Beweis. Bei Unternehmen mit einem CDO, der diese Rolle entweder haupt- oder nebenverantwortlich wahrnimmt, besteht eine mehr als doppelt so hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine klare und durchgängige digitale Strategie besteht, als bei Unternehmen ohne CDO (44 Prozent gegenüber 21 Prozent).
  • Beinahe ein Viertel (23 Prozent) mehr Teilnehmer als im Jahr 2017 priorisieren Verbesserungen bei der Cybersicherheit, da Bedrohungen durch Cyberkriminalität mittlerweile einen Höchststand erreicht haben; allerdings gibt nur ein Fünftel an, auf eine Cyberattacke gut vorbereitet zu sein.
  • Der Mangel an qualifizierten Mitarbeitern in den Bereichen Sicherheit und Resilienz hat sich am deutlichsten verschärft (25 Prozent im Laufe eines Jahres), allerdings sind Big Data und Analytics im vierten Jahr hintereinander die Sparten, in denen am dringendsten Fachleute gesucht werden
  • Bei den weiblichen IT-Führungskräften ist ein leichter Aufwärtstrend zu verzeichnen, der in diesem Jahr 12 Prozent erreicht hat (10 Prozent im letzten Jahr); außerdem ist nur eines von fünf Mitgliedern in Technologieteams weiblich
  • Investitionen in Schatten-IT nehmen weiterhin zu, wobei 44 Prozent der Unternehmen mittlerweile mindestens 10 Prozent ihrer Ausgaben für die IT außerhalb der Kontrolle des CIO tätigen. Auf diesen Trend zu setzen könnte der Schlüssel zum Erfolg sein
  • Cloud-Investitionen wachsen weiterhin, wobei 70 Prozent der Befragten signifikante oder mäßige Ausgaben angeben, dicht gefolgt von mobilen Lösungen (57 Prozent). Investitionen in neuere digitale Technologien nehmen zu, sind aber weiterhin vergleichsweise gering

Lesen Sie hier die Executive Summary (PDF 142 KB)

Schauen Sie sich die CIO Survey Infografik an (PDF 487 KB)

Laden Sie den vollständigen CIO Survey Report 2018 herunter (PDF 3.10 MB)

Lesen Sie hier die Pressemitteilung

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden