Global Female Leaders Outlook | KPMG | DE
close
Share with your friends
#GFLO2018

Global Female Leaders Outlook

Global Female Leaders Outlook

Wie weibliche Führungskräfte (Global Female Leaders; GFLs) aus 42 Ländern die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung und die Herausforderungen der Digitalisierung für Unternehmen und ihre persönliche Entwicklung einschätzen, zeigt  der vorliegende erste KPMG Global Female Leaders Outlook auf.

Längst haben Studien gezeigt, dass sich Geschlechtervielfalt positiv auf den Unternehmenserfolg auswirkt. Gemischte Teams sind oft erfolgreicher, weil sie unterschiedliche Erfahrungen und Perspektiven berücksichtigen.

Im Global Female Leaders Outlook 2018 erfahren Sie, wie weibliche Top-Manager und Führungskräfte die Entwicklungen und Herausforderungen für die kommenden drei Jahre einschätzen. Die Schwerpunkte liegen dabei auf folgenden Themenbereichen:

  • Wachstum
    77 % der befragten Global Female Leaders sind zufrieden mit den Wachstumsaussichten der Unternehmen, in denen Sie tätig sind. 93 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass in den nächsten drei Jahren Innovationsprozesse und die Implementierung von Innovationen ausgebaut werden müssen, um weiter wachsen zu können. Für 45 Prozent der GFLs steht denn auch organisches Wachstum für die nächsten drei Jahre weit oben auf der strategischen Agenda.
  • Technologie
    GFLs sind Technologie-affine. Fast die Hälfte der Befragten gibt an, dass Themen wie Künstliche Intelligenz, Blockchain, 3D-Druck und Mixed Reality Bereiche sind, in denen sie sich wohlfühlen und auskennen. Allerdings denken 53 Prozent der weiblichen Führungskräfte, dass künstliche Intelligenz mehr Jobs vernichten als schaffen wird.
  • Datenanalyse
    GFLs nutzen Datenanalysen, um strategische Entscheidungen zu treffen. 77 Prozent gehen davon aus, dass Data-Analytics weiter an Bedeutung gewinnen und wollen die Nutzung unstrukturierter Daten im Vergleich zu strukturierten Daten fördern. Bereits heute geben 58 Prozent der GFLs an, dass sie Daten vertrauen, wenn es um Entscheidungen hinsichtlich sensibler oder kritischer Aspekte geht.
  • Kunden
    Weibliche Top-Manager agieren kundenzentriert. 78 Prozent sehen den Schutz von Kundendaten als größte und wichtigste Verantwortung, um den Kundenstamm weiter auszubauen. Zudem sind Themen wie Networking und Zusammenarbeit sehr wichtig.

Zum Download gelangen Sie hier:
 

So kontaktieren Sie uns