Annual Improvements to IFRSs 2014-2016 | KPMG | DE

Annual Improvements to IFRSs 2014-2016 Cycle in EU-Recht übernommen

Annual Improvements to IFRSs 2014-2016

Die EU hat die Annual Improvements to IFRSs 2014-2016 Cycle in europäisches Recht übernommen.

Partner, DPP

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Kontakt

Verwandte Inhalte

Die Europäische Union (EU) hat – wie im Amtsblatt vom 8. Februar 2018 verkündet – die Annual Improvements to IFRSs 2014-2016 Cycle in europäisches Recht übernommen.

Durch die Annual Improvements to IFRSs 2014-2016 Cycle wurden drei IFRSs geändert. Die Änderungen betreffen im Einzelnen:

  • IFRS 1 Erstmalige Anwendung der International Financial Reporting Standards
    Streichung der verbliebenen befristeten Erleichterungsvorschriften in IFRS 1. Appendix E (IFRS 1.E3-E7) für erstmalige Anwender.
  • IFRS 12 Angaben zu Anteilen an anderen Unternehmen
    Klarstellung, dass die Angabevorschriften des Standards – mit Ausnahme von IFRS 12.B10-B16 – auch für Anteile gelten, die in den Anwendungsbereich des IFRS 5 fallen.
  • IAS 28 Anteile an assoziierten Unternehmen und Gemeinschaftsunternehmen
    Klarstellung, dass das Wahlrecht zur Bewertung einer Beteiligung an einem assoziierten Unternehmen oder Gemeinschaftsunternehmen, das von einer Wagniskapitalgesellschaft oder einem anderen qualifizierenden Unternehmen gehalten wird, je Beteiligung unterschiedlich ausgeübt werden kann.

Die Änderungen an IFRS 12 sind ab dem 1. Januar 2017, die Änderungen an IFRS 1 und IAS 28 ab dem 1. Januar 2018 anzuwenden. Eine frühere Anwendung der Änderungen an IAS 28 ist zulässig.

Die Übernahme in europäisches Recht wurde als „Verordnung (EU) Nr. 2018/182 der Kommission vom 7. Februar 2018" bekannt gemacht und kann hier heruntergeladen werden.

KPMG Express Accounting News

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden