Neue Möbelstudie: Kräftiges Wachstum aus dem Netz | KPMG | DE

Neue Möbelstudie: Kräftiges Wachstum aus dem Netz

Neue Möbelstudie: Kräftiges Wachstum aus dem Netz

Die Deutschen geben jährlich mehr als 40 Milliarden Euro für die Gestaltung der eigenen vier Wände aus – immer öfter online.

Ansprechpartner

Partner, Head of Consumer Markets

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Kontakt

Verwandte Inhalte

Frau vor Regal

Zusammen mit dem IFH Köln haben wir die Möbel- und Einrichtungsbranche unter die Lupe genommen.

Die Digitalisierung hat in der Möbel- und Einrichtungsbranche bislang kaum eine Rolle gespielt – aber das ändert sich gerade. Das geht aus unserer Studie „Auf Zukunft eingerichtet“ hervor, die zusammen mit dem IFH Köln entstand. Obwohl der stationäre Handel immer noch der wichtigste Anlaufpunkt für Kunden bleibt, sind die Zuwächse der Home & Interior-Branche seit 2005 mit jährlich im Schnitt rund 0,6 Prozent gering.

Anders sieht es beim Online-Handel mit Möbeln und Wohnaccessoires aus. Hier verzeichnen Unternehmen zweistellige Wachstumsraten. Somit sind sie eine ernst zu nehmende Konkurrenz, die den stationären Möbelhandel zukünftig immer stärker unter Druck setzen dürfte.

Erfahren Sie in unserer Studie „Auf Zukunft eingerichtet – Studie zur Zukunft des Möbelmarktes in Deutschland“, was Kunden online schätzen und wieso sie immer noch im Geschäft auf Shopping-Tour gehen.

Dazu geben wir einen Überblick darüber, was Kunden von Unternehmen der Branche abverlangen, damit diese auch in Zukunft am Markt bestehen können.

Wir haben für die Studie einen dreistufigen Ansatz gewählt: Aus der Perspektive des Marktes, der Unternehmen bzw. Branchenexperten und der von 1.000 Konsumenten, die zu ihren Erfahrungen beim Möbelkauf befragt wurden.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden