Studie City Benchmarking – Öffentlicher Sektor | KPMG | DE

Mit dem Mut der Verbesserung: Neue Studie „Benchmarking city services“

Studie Benchmarking city services – Öffentlicher Sektor

Neue KPMG-Studie analysiert Dienstleistungsniveau von 35 Städten aus mehr als 20 Ländern

Ansprechpartner

Bereichsvorstand Öffentlicher Sektor

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Kontakt

Verwandte Inhalte

City Services

Die Tendenz zur Landflucht ist weltweit ungebrochen – immer mehr Menschen suchen ihr Glück in den Städten. Damit steigen auch die Ansprüche an städtische Infrastruktur und Dienstleistungen, die von einer wachsenden Zahl an Menschen nachgefragt werden. Für viele Städte und Metropolen gibt es in dieser Situation nur einen Ausweg: Sie müssen ihre knappen Ressourcen effizienter und zielgerichteter einsetzen, um auf diese Weise eine bessere Infrastruktur bereitstellen zu können. Was aber bedeutet dieses „besser“ konkret?

Eine eindeutige Antwort darauf kann es nicht geben, wie die KPMG-Studie belegt. Der Grund dafür ist einfach: Jede Stadt weltweit bewegt sich in einem für sie spezifischen Spannungsfeld der verschiedensten Einflüsse und muss in diesem Spannungsfeld unterschiedliche Prioritäten setzen. Mit anderen Worten: Was in der einen Stadt funktioniert, muss deswegen in einer anderen noch lange nicht funktionieren. Die hier zugrunde liegenden Daten wiederum werden weltweit durchaus unterschiedlich erhoben – was den Aufwand bei der Entwicklung eines einheitlichen Analyserasters erschwert.

Aus diesem Grund liefert die Studie „Benchmarking city services“ auch keine Rangliste, die das Ende eines innerstädtischen Wettbewerbs markieren und festschreiben würde. Stattdessen handelt es sich eher um einen Diskussionsbeitrag, um die Debatte über die Zukunft städtischer Dienstleistungen und Infrastrukturen am Laufen zu halten.

Denn trotz aller Herausforderungen bei der Entwicklung eines einheitlichen Analyserasters sind – wie die Studie ergibt – sehr viele städtische Entscheider stark daran interessiert, ihre eigenen Abläufe und Prozesse in einem globalen Kontext zu vergleichen. Auf diese Weise könnten sie von erfolgreichen Beispielen aus anderen Städte lernen und überprüfen, in welchem Umfang diese auf ihre eigenen Aufgabengebiete übertragbar sind. 

Die behandelten Themen befassen sich beispielsweise mit 

  • Öffentlichen Verkehrsmitteln
  • kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU)
  • Trinkwasser und Kanalisation
  • Zugang zu Parks und Freizeiteinrichtungen
  • Müllabfuhr und Brandbekämpfung

Sie wollen die englischsprachige Studie lesen? Zum Download geht es hier.

Die deutschsprachige Studie erscheint Ende November und kann hier bereits vorbestellt werden.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden