Polizei und Cybercrime - Experten Unternehmen schützen | KPMG | DE
Cybercrime

Polizei und Cybercrime - Experten Unternehmen schützen

Mit Polizei und Cybercrime

Mit Polizei und Cybercrime - Experten Unternehmen schützen

Die Digitalisierung schafft für Unternehmen viele Möglichkeiten, stellt sie aber auch vor großen Herausforderungen. Gerade die Sicherheitsanforderungen werden dabei häufig unterschätzt und unzureichend angegangen. Allerdings ergibt sich aus der mangelnden Wahrnehmung durch die Unternehmen auch ein Problem für die Strafverfolgung und Abwehr künftiger Angriffe. Gegen Hacks, die nicht erkannt werden, kann die Polizei nicht vorgehen. Dadurch mangelt es den Ermittlern wiederum an Erfahrung.

Um dieses Dilemma aufzulösen, arbeiten einige Landeskriminalämter mit dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) zusammen. Seit wenigen Tagen versucht nun auch das LKA Hessen über die Kooperation mit Bitkom effektiver gegen Cyberangriffe vorzugehen.

Angriffe zur Anzeige bringen

Ziel ist, das allgemeine Bewusstsein um die Gefahren von Cybercrime zu verbessern, die Dunkelziffer der Angriffe näher zu bestimmen und vor allem kleinere und mittlere Unternehmen in der Abwehr zu unterstützen. Erreicht werden soll dies über besseren Wissensaustausch und gegenseitige Hospitationen der Ermittler in den Unternehmen und umgekehrt.

„Häufig werden Angriffe nicht zur Anzeige gebracht. Das erschwert den Kampf gegen Hacker und gefährdet andere Unternehmen“, sagt Alexander Geschonneck, Cybercrime-Experte und Partner bei der KPMG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft AG. Auf der vom LKA Niedersachsen in Hannover veranstalteten offiziellen Kooperationsverkündung des LKA Hessen und Bitkom verdeutlichte Geschonneck das Problem mit Fällen aus der Praxis. Dabei zeigte er auch auf, welche Folgeschäden mangelnde Cybersecurity haben kann – von Rufschädigung bis hin zu fallenden Börsenkursen.

Mehr Unternehmen in Gefahr als angenommen

Es herrsche das Sankt-Florians-Prinzip, kritisiert Geschonneck. „Zwar sehen ein Großteil der Unternehmer prinzipiell ein Risiko durch Datendiebstahl und unsichere Computersysteme, können eine Gefährdung für ihre Firma jedoch nicht erkennen“, sagt Geschonneck. „Von wegen jemand hätte nichts zu verbergen – jedes Unternehmen kann getroffen werden.“

In den Bundesländern, in denen Bitkom und LKA kooperieren, können die Unternehmen nun auf ihr LKA zugehen und sich genauer über Cybersecurity informieren.

Wie groß das Bedürfnis dafür ist, zeigte sich in den vergangenen Tagen auch auf dem Fachkongress „IT Meets Industry“, bei dem Unternehmen und IT-Experten zusammen kamen. Schwerpunkt der Veranstaltung in diesem Jahr: Cybersecurity.

Verwandte Inhalte