Deutsche Fertigungsindustrie | KPMG | DE
close
Share with your friends
Fertigungsindustrie

Fertigungsindustrie

Deutsche Fertigungsindustrie

Keyfacts über Fertigungsindustrie

Fertigungsindustrie

Global Manufacturing Outlook ermittelt Erwartungen der Industriechefs • Weltweite Umfrage unter fast 400 Führungskräften der Fertigungsindustrie • Deutsche Unternehmen wollen mehr für Forschung und Entwicklung ausgeben

Deutsche Fertigungsindustrie plant Wachstum durch Innovation

Ideen sind die treibende Kraft der Wirtschaft. Der weltweite Global Manufacturing Outlook (GMO) von KPMG belegt diese Haltung vor allem deutscher Unternehmer: Mit ihrem Fokus auf technologischen Fortschritt und F&E-Investitionen liegen die Deutschen klar vor der internationalen Konkurrenz. Gerade deutsche Unternehmen können ihre Marktposition nur mit kontinuierlicher Innovation behaupten. Für den GMO haben die Industrial Manufacturing-Experten von KPMG zusammen mit Forbes Insights weltweit 386 Führungskräfte aus der Fertigungsindustrie zum Thema Forschung und Innovation befragt.

Produktionstechnologie als Schlüssel zum Wachstum

Rund die Hälfte der internationalen Industrieunternehmen fokussiert sich mehr und mehr auf technologische Entwicklungen. Doch noch sind die deutschen Unternehmen hier Vorreiter. Das zeigt der Global Manufacturing Outlook (GMO). Mit 57 Prozent priorisiert eine Mehrheit der inländischen Firmen Innovation und die Übernahme neuer Lösungen. Sie wollen durch die Adaption neuer Produktionstechnologien „Perspektiven für Wachstum und Innovationen im eigenen Unternehmen“ erschließen.

86% der befragten deutschen Fertigungsunternehmen wollen künftig mehr als vier Prozent ihres Umsatzes in F&E investieren.

F&E-Investitionen florieren

Diese Entwicklung belegen auch die Zahlen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Hiernach erreichten die F&E-Investitionen des verarbeitenden Gewerbes 2014 einen Höchstwert von fast 50 Milliarden Euro. Und die Branche will kräftig weiter wachsen. Denn 86 Prozent gaben im GMO an, zukünftig mehr als vier Prozent ihres Umsatzes in F&E zu investieren. Zum Vergleich: In den vergangenen zwei Jahren erreichten weniger als die Hälfte der befragten Firmen diesen Wert. International planen nur rund 74 Prozent der Unternehmer ebenso viel zu investieren.

Die deutsche Industrie nimmt die Innovations-Herausforderung offenbar an und rüstet sich für die Zukunft.

Verwandte Inhalte