5 Tipps für Versicherer | KPMG | DE
close
Share with your friends
Digitale Transformation

Digitale Transformation

5 Tipps für Versicherer

Keyfacts über Digitalisierung

Digitalisierung

Versicherer und Makler planen digitalen Markteintritt • Digitalisierung verbessert Schadensprävention • Kosteneinsparungen und Prozessoptimierungen durch schlanke IT-Infrastruktur

5 Tipps für Versicherer: Die digitale Transformation

Versicherer und Makler stehen an einem entscheidenden Punkt: Viele von ihnen planen mithilfe digitaler Technologie in den kommenden drei Jahren neue Märkte zu betreten.

Weltweit stellen viele Versicherer und Makler noch immer ihre Produkte und Vertriebswege in den Mittelpunkt, anstatt für ihre Kunden Werte zu schaffen. Angesichts dieser Herausforderung sind weitreichende, digitale Veränderungen erforderlich, ein Umbruch in der gesamten Branche. Künftig werden Versicherer stärker mit Partnern aus dem Technologiebereich zusammenarbeiten.Die digitale Welt birgt besseren Zugang zur Schadensprävention oder zur Analyse der Benutzerfreundlichkeit. Auch eröffnet sie die Möglichkeit, individuelle Produktvorschläge an gänzlich neue Kundengruppen zu adressieren.

Wie bringe ich mein Unternehmen auf die richtige Spur? Welche Entscheidungen sind jetzt die richtigen? 5 Tipps, wie Sie als Versicherungsunternehmen die digitale Transformation meistern.

1. Optimieren Sie Ihre IT-Services:

Wenn Ihre gegenwärtigen IT-Services ein Patchwork verschiedener Systeme bilden, die über unterschiedlich gut ausgestaltete Schnittstellen miteinander verbunden sind, führt das zu einem unzuverlässigen „Von-Tag-zu-Tag-IT-Service“ von schlechter Qualität. Ihre IT ist dann nicht in der Lage, die strategische Business-Agenda Ihres Unternehmens zu unterstützen.Die Lösung heißt Service Integration. Sie sollten ein IT-Target-Operating-Modell festlegen und implementieren. Dieses Modell unterstützt Sie dabei, Ihre IT effizient und zuverlässig zu organisieren. Prüfen Sie die Effektivität ihrer IT. Nur wenn Sie diese bewerten, können sie Verbesserungspotenziale entdecken und nutzen.

2. Reduzieren Sie Ihre IT-Infrastrukturkosten:

Veraltete Soft-und Hardware steigern Ihre Kosten, so dass die IT im Vergleich zum Kerngeschäft teuer oder zu intransparent ist.Vorteile bietet ein Portfolio der IT-Kostenreduzierung, das Sie aktiv managen. So können Sie Ihre IT-Infrastruktur zu einem agileren, kostengünstigeren Umfeld transformieren. Auch unternehmenseigene Datenzentren sollten aufgenommen werden.

3. Prüfen Sie Ihre IT- und IT-Anbieterkosten:

Die Höhe der Anbieterkosten kann unübersichtlich und schwer bewertbar sein. Der IT-Aufwand lässt sich so nicht adäquat einordnen.Den Aufwand anhand eines Branchenvergleichs zu beurteilen und die Kosten anhand von Benchmarking-Daten zu analysieren, schafft Abhilfe. KPMG stehen diese Daten zur Verfügung. Entwerfen und implementieren Sie ein IT-Kosten-Modell. So schaffen Sie Transparenz hinsichtlich Ihrer IT-Kosten und können die Anforderungen Ihres täglichen Geschäfts besser managen.

4. Implementieren Sie eine Sourcing-Strategie:

Bestehende IT-Verträge und Risiken sollten auf bereits vorhandene oder geplante Outsourcing-Verträge geprüft werden und zwar abhängig vom regulatorischen Umfeld, in dem sich Ihr Versicherungsunternehmen bewegt.Sie sollten sowohl auf Anforderungen in Bezug auf Finanzdienstleistungen als auch auf allgemeine datenschutzrechtliche Vorgaben achten.

5. Implementieren Sie eine IT-Anbieterstrategie:

Die Anzahl der IT-Anbieter ist unübersichtlich, ebenso die Verteilung der Verantwortung im Risikofall.Re-evaluieren Sie Ihr Portfolio aus IT-Anbietern. Scheuen Sie sich nicht, Redundanz in der IT-Wertschöpfungskette zu kreieren. Dies erhöht den Konkurrenzdruck zwischen ihren IT-Anbietern, den Sie wiederum zu Ihrem Vorteil nutzen können. Entwerfen und implementieren Sie Prozesse, um Risiken, welche durch ihre IT-Anbieter entstehen, zu beobachten und zu minimieren.Kosteneinsparungen, Prozessoptimierungen und eine höhere Effizienz in den Bereichen Forderungsmanagement, Abwicklung und Administration – wer diese Tipps beachtet, bei dem klappt‘s auch mit der digitalen Transformation.

Verwandte Inhalte