IDW verabschiedet 1. Modul zu IDW RS HFA 50

IDW Verabschiedung

Der Hauptfachausschuss des IDW hat das erste Modul der IDW Stellungnahme zur Rechnungslegung: IFRS-Modulverlautbarungen (IDW RS HFA 50) verabschiedet.

1000

Partner, Audit

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Kontakt

Verwandte Inhalte

Der Hauptfachausschuss des IDW hat das erste Modul der IDW Stellungnahme zur Rechnungslegung: IFRS-Modulverlautbarungen (IDW RS HFA 50) verabschiedet. Die Bekanntmachung der Verabschiedung ist am 31. März 2017 erfolgt. 

Das Modul IAS 19 – M1 behandelt die Bilanzierung von Versorgungszusagen mit versicherungsförmigen Durchführungswegen angesichts der andauernden Niedrigzinsphase. Das IDW stellt darin dar, dass aus seiner Sicht zwei Auffassungen vertretbar sind, wenn ein Unternehmen angesichts der andauernden Niedrigzinsphase die Inanspruchnahme aus einer mittelbaren Versorgungszusage nicht mehr als sehr unwahrscheinlich einschätzt. Sofern das Unternehmen bislang von einem leistungsorientierten Plan ausging, der in Übereinstimmung mit IAS 19.46 als beitragsorientierter Plan behandelt wurde, stellt der Übergang eine Neueinschätzung bei unveränderter Klassifizierung dar. Wurde der Plan demgegenüber in der Vergangenheit als beitragsorientiert klassifiziert, ist er aufgrund neuer Erkenntnisse umzuklassifizieren. 

IDW RS HFA 50 behandelt abgegrenzte Einzelfragen der IFRS-Rechnungslegung nach einem einheitlichen Schema („Modul“). Jedes Modul ist eigenständig und wird gesondert vom Hauptfachausschuss verabschiedet. 

Das Modul wird in Heft 4/2017 der Zeitschrift IDW Life veröffentlicht werden.

KPMG Express Accounting News

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.

 
Lesen Sie mehr