Afrikas Wirtschaft bietet Potenzial | KPMG | DE
close
Share with your friends
Wirtschaft in Afrika

Afrika

Afrikas Wirtschaft bietet Potenzial

Keyfacts über Afrika

Wirtschaft in Afrika

Unternehmer müssen Wirtschaft und Mentalität vor Ort sehr gut kennen • Der afrikanische Markt braucht eine eigens entwickelte Strategie • Produkte sollten speziell für den afrikanischen Markt entwickelt werden

Afrikas Wirtschaft bietet Potenzial für deutsche Unternehmen

KPMG-Experten treffen deutsche Unternehmer, die in Afrika aktiv sind – oder es werden wollen. Wenn sie einige Tipps beherzigen, bietet sich ihnen ein lukrativer Markt.

Einige afrikanische Volkswirtschaften wachsen rasant. Und während Europas Krise anhält, entwickeln sich auf dem Kontinent stabil wachsende Märkte. Das bietet enormes Potenzial auch für deutsche Unternehmen. Gleichzeitig gibt es aber erhebliche Risiken.

Deshalb komme es vor allem auf die richtige Strategie an, erklärte Tim Löbig, Afrikaexperte und Partner bei KPMG auf der Veranstaltung „Managing Risks in Africa“ – einer Informations- und Networkingveranstaltung des Afrika-Vereins der deutschen Wirtschaft und von KPMG in München.

Viele deutsche Unternehmen investieren bereits erfolgreich in Afrika. „Das zeigt auch unsere aktuelle KPMG-Studie zum Thema „Hype oder Markt“, ergänzte Bernd Grottel, Experte für Familienunternehmen und Partner bei KPMG. „Denn die Chancen auf dem Kontinent sind groß – auch für die deutsche Wirtschaft. Allerdings nur dann, wenn Unternehmen einige Grundsätze beherzigen.“

300 Mio. Menschen gehören in Afrika inzwischen zur kaufkraftstarken Mittelschicht.

Lokales Know-how und eine eigene Strategie

Dazu gehöre, dass Unternehmer die ganz eigenen Begebenheiten der Wirtschaft und Mentalität vor Ort sehr gut kennen müssen. Lokales Know-how sei das A und O. „Deshalb raten wir dringend dazu, einen eigenen Afrikaverantwortlichen im Unternehmen zu installieren, der die Operationen auf dem Kontinent steuert“, sagte Tim Löbig. Es sei essentiell, vor Ort vertreten zu sein und Kontakte intensiv zu pflegen.

Außerdem zahle es sich aus, den afrikanischen Markt mit einer eigens entwickelten Strategie anzugehen. Die Begebenheiten vor Ort seien oft sehr speziell. Manchmal falle der Strom aus – oder es mangele an Fachkräften. „Wer diese Widrigkeiten mit einkalkuliert, hat bereits viel gewonnen“, sagt Bernd Grottel.

Außerdem lohne es sich auch an speziell für den afrikanischen Markt entwickelte Produkte zu denken. Denn die immer kaufkräftiger werdende Mittelschicht Afrikas mit bereits 300 Millionen Menschen sei alleine keine Garantie dafür, dass dort jedes Produkt und jede Dienstleistung gefragt sein werden, die in Europa, Amerika oder Asien populär sind. Jeder Markt habe seine Besonderheiten, und auch einzelne nationale Märkte innerhalb Afrikas haben unterschiedliche Charakteristika. Die Erfahrung der Afrika-Experten zeigt: Viele erfolgreiche Unternehmen, haben sich für den Kontinent eine eigene Produktstrategien einfallen lassen. Wer diese Tipps beherzige, könne auf dem Kontinent wirtschaftlich sehr erfolgreich sein.Weitere Informationen zum Thema liefert die aktuelle KPMG-Afrika- Studie „Hype oder Markt“.