Nachwuchs für die Deutschland AG | KPMG | DE
close
Share with your friends
Nachwuchs-Förderung

10 Jahre Wissensfabrik

10 Jahre Wissensfabrik

Keyfacts über Nachwuchs

Nachwuchs-Förderung

Interessengemeinschaft unterstützt junge Leute ab dem Kindesalter bis zur Gründung • Initiative will die unterrepräsentierte Gründerkultur in Deutschland stärken • Interaktion zwischen Start-ups und Unternehmen fördert gegenseitiges Verständnis

Die Wissensfabrik hat ein wichtiges Ziel: die nächste Generation und somit den Standort Deutschland fit zu machen für die Zukunft. In diesem Jahr feiert der Verein sein zehnjähriges Bestehen. Für Sven Marlinghaus von KPMG ist das Engagement für die Wissensfabrik eine Herzensangelegenheit.

Sven Marlinghaus ist von Anfang an bei WECONOMY dabei. Seit dem Start im Jahr 2007 verpflichtet sich der KPMG-Partner jedes Jahr. Anfangs in der Jury und nun als Coach, indem er Jungunternehmern in Vieraugengesprächen hilft, ihr Geschäftsmodell weiterzuentwickeln. Für ihn ist die Veranstaltung eine Bereicherung: „Solche Wochenenden mit jungen Gründern wirken sehr inspirierend, wie Urlaub für den Kopf. An einem Tag spreche ich über acht verschiedene Branchen und lerne acht verschiedene Geschäftsmodelle kennen“, sagt Marlinghaus.

33% der deutschen Start-ups peilen den Weltmarkt an.

Bessere Gründerkultur

Die Interaktion zwischen Start-ups und etablierten Unternehmen fördert das gegenseitige Verständnis und legt die Basis für eine mögliche Zusammenarbeit. „Mir ist sehr wichtig, dass ich den jungen Leuten meine Erfahrung mit auf den Weg geben kann. Aber am wichtigsten ist, dass wir die Gründerkultur des Standorts Deutschland verbessern. Denn hierzulande sind Start-ups noch stark unterrepräsentiert“, so Marlinghaus.

WECONOMY ist als Gründerpreis gestartet und hat sich im Laufe der Jahre immer weiterentwickelt. Inzwischen geht die Betreuung der jungen Gründer länger als ein Wochenende. Sie bekommen ein Jahr lang Unterstützung zur Weiterentwicklung ihrer Firma. Die Initiative bietet themenspezifische Veranstaltungen, die auf die Bedürfnisse der Start-ups zugeschnitten sind. Zum Beispiel den WECONOMY Tag in Berlin, in diesem Jahr zum Thema Wachstumsstrategien, Finanzplanung und Finanzierung. Die Teams sollen in einem Workshop ein plausibles, vorzeigbares Finanzkonzept als Grundlage für Investoren entwickeln.

Bildung im Kindesalter

Das andere wichtige Anliegen der Wissensfabrik ist die naturwissenschaftliche und technische Bildung im Kindesalter. Der Verein entwickelt gemeinsam mit Partnern aus der Wissenschaft Projekte, die deutschlandweit in Kitas und Schulen umgesetzt werden können.

Aber auch KPMG arbeitet mit der Wissensfabrik zusammen – beispielsweise im Rahmen der Summer School im europäischen Feriendorf der SOS-Kinderdörfer im italienischen Caldonazzo. Bei der „Wissensolympiade“ beschäftigen sich Kinder drei Tage lang in verschiedenen Workshops mit den Grundlagen der Technik und der Ökonomie. Wirtschaft sei als Fach in den deutschen Schulen nicht richtig verankert und deshalb möchte KPMG den Kindern und Jugendlichen das Thema früh nahe bringen. So solle unternehmerisches Denken schon in jungen Jahren gefördert werden.