Hall of Fame der Familienunternehmen | KPMG | DE
Familienunternehmen

Hall of Fame der Familienunternehmen

Hall of Fame der Familienunternehmen

Keyfacts über Familienunternehmen

Familienunternehmen

Deutscher Unternehmer für Lebenswerk geehrt • Familienunternehmen als Vorbild und Rückgrat der deutschen Wirtschaft • Unternehmergeist jenseits des Zeitgeist

Das deutsche Unternehmertum hat Vorbildfunktion, es ist die Stütze der hiesigen Wirtschaft. Deshalb nimmt alljährlich das Handelsblatt zusammen mit KPMG verdiente Familienunternehmer in seine Hall of Fame auf. Morgen werden in München im Rahmen einer Festveranstaltung zum 7. Mal weitere Auserwählte geehrt.

 

Menschen, die für ihr Lebenswerk stehen – so lassen sich alle Mitglieder der Hall of Fame beschreiben. Wie Regine und Erich Sixt, die seit dem vergangenen Jahr Mitglieder der Hall of Fame sind. Sie führen ihre Autovermietung Sixt in Doppelspitze und schufen aus einem kleinen Fuhrunternehmen einen Global Player, der inzwischen in mehr als 100 Ländern Autos verleiht.

 

Oder Martin Kannegießer, der 2012 geehrt wurde. Die Öffentlichkeit kennt ihn vor allem als Präsident des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall. Doch er ist ein Unternehmer, der nicht nur politisch, sondern auch mit der Herbert Kannegiesser GmbH viel bewegt hat. Das Maschinenbauunternehmen ist Marktführer in der industriellen Wäschereitechnik. Zu den weiteren Geehrten gehören unter anderem Klaus Fischer von den Fischerwerken, Bernhard Meyer von der Meyer-Werft und Peter Alexander Wacker von Wacker Chemie.

88% aller aktiven Unternehmen in Deutschland sind eigentümergeführte Familienunternehmen.

„Ich finde es immer wieder beeindruckend und inspirierend, wie Unternehmer mit kreativen Ideen, Beharrlichkeit und Wagemut die Welt verändern. Ihr vielfach fortdauernder Erfolg gibt auch aktuell Anregungen für erfolgreiches Wirtschaften. Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, diese Persönlichkeiten hautnah zu erleben“, sagt Christoph Kneip, Bereichsvorstand Familienunternehmen bei KPMG und Mitveranstalter der Hall of Fame.

 

Eine Jury bewertet alljährlich die Wettbewerbsfähigkeit, umweltgerechtes Wirtschaften und soziales sowie kulturelles Engagement der Unternehmer. Das Gremium kennt sich in Deutschlands Mittelstand bestens aus. Herausragende Persönlichkeiten aus Verbänden, der Industrie und der Wissenschaft sind in die Jury berufen worden. Unter ihnen der Herausgeber des Handelsblattes, Gabor Steingart, die Unternehmerinnen Maria-Elisabeth Schaeffler und Hubertine Underberg-Ruder und KPMG-Vorstandssprecher Klaus Becker.

 

Neben den Neuaufnahmen gehört der posthume Verleih der Mitgliedschaft für Verdienste, die den Zeitgeist überlebt haben, zur Tradition der Hall of Fame. Bertha Benz zählt zum Kreis der so Geehrten oder auch Steiff-Gründerin Margarete Steiff und Zoodirektor Carl Gottfried Wilhelm Heinrich Hagenbeck. Insgesamt ist die Hall of Fame der Familienunternehmen zu einer vielbeachteten Auszeichnung geworden, die jedes Jahr mehr Zuspruch erhält. Nun wird die Jury wieder Persönlichkeiten aussuchen, die für ihre Unternehmen und die Gesellschaft Außergewöhnliches geleistet haben.