Hall of Fame der Familienunternehmen: Mutige Macher | KPMG | DE
close
Share with your friends

Hall of Fame der Familienunternehmen: Mutige Macher

Hall of Fame der Familienunternehmen: Mutige Macher

Handelsblatt und KPMG zeichnen Familienunternehmer für ihre Unternehmerleistung aus.

Ansprechpartnerin

Vorstand für Personal & Familienunternehmen

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Kontakt

Verwandte Inhalte

Hall

Dr. Antje von Dewitz lebt die Marke und die Vision, für die sie steht: Vaude. Klettern, wandern, zelten – die Chefin des Familienunternehmens zieht es oft in die Natur, wenn sie einfach mal abschalten will. Sie hat es geschafft, den väterlichen Bergsport-Ausrüsterbetrieb in Tettnang am Bodensee zum nachhaltigsten Outdoor-Hersteller Europas zu machen. Dafür stellte das Unternehmen den Produktionsprozess vollständig um und lässt diesen streng zertifizieren. Antje von Dewitz steht für einen kontinuierlichen, langfristig nachhaltigen Kurs. Einfach und bequem ist dieser Weg oft nicht. Das zahlt sich jetzt aus.

Das Handelsblatt und KPMG haben die Hall of Fame der Familienunternehmen um vier Unternehmerpersönlichkeiten erweitert: Die Vaude-Geschäftsführerin ist eine der Preisträgerinnen der Hall of Fame 2017. Neben ihr ziehen auch die Unternehmer Baldwin und Nikolaus Knauf sowie Dr. Manfred Fuchs in die Ruhmeshalle des deutschen Mittelstands ein. Zum neunten Mal zeichnen das Handelsblatt und KPMG mit Unterstützung der Stiftung Familienunternehmen erfolgreiche Wirtschaftsgrößen aus.

„Die Geehrten zeigen eindrucksvoll, was es bedeutet, Unternehmen verantwortungsbewusst und nachhaltig zu führen. Damit sind sie für viele andere Unternehmerinnen und Unternehmer ein Vorbild und haben nicht nur für das eigene Familienunternehmen, sondern für Wirtschaft und Gesellschaft einen wichtigen Beitrag geleistet“, sagte Klaus Becker, Jurymitglied und Sprecher des Vorstands von KPMG.

Nachhaltig und sozial engagiert

Im Beisein von rund 200 geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft wurden die vier Preisträger im Münchner „The Charles Hotel“ für das gewürdigt, was erfolgreiche Familienunternehmer neben Hartnäckigkeit und Tüftler-Instinkt antreibt: Begeisterung, Mut und Offenheit für Neues.

„Sie haben bewiesen, dass Ökonomie und Ökologie nicht im Widerspruch stehen“, sagte Dr. Vera-Carina Elter, Laudatorin und Bereichsvorstand Familienunternehmen bei KPMG, über Antje von Dewitz. Verantwortungsvolles Handeln spiegelt sich bei Vaude nicht nur im nachhaltigen Ressourcenverbrauch wider. Jede Entscheidung im Unternehmen, die mit dem Produktionsprozess zu tun hat, muss nachhaltig sein. Nur die höchsten Standards werden im Umwelt- und Sozialbereich akzeptiert. „Nachhaltigkeit, Familienfreundlichkeit und gesellschaftliches Engagement, all das macht Vaude zu einem sehr attraktiven Arbeitgeber“, lobte Elter.

Bedeutung von Auslandsmärkten früh erkannt

Auch Baldwin und Nikolaus Knauf haben die Gründungsgeschichte ihres Unternehmens erfolgreich weitergeschrieben. Aus dem kleinen Familienbetrieb im unterfränkischen Iphofen haben die Cousins ein weltweites Imperium gemacht, das in über 40 Ländern Baustoffe für den Trockenbau, Gipsplatten und Dämmstoffe produziert und vertreibt. Schon vergleichsweise früh setzten die beiden Gesellschafter auf Expansion ins Ausland. Laut Handelsblatt erwirtschaftet der Baustoff-Konzern Knauf Gips KG (Gesamtumsatz: 6,5 Milliarden Euro) mehr als 80 Prozent des Umsatzes im Ausland.

Dank Börsenpräsenz rasant gewachsen und dennoch in Familienhand geblieben

Von der Autoindustrie über den Bergbau bis zum Maschinenbau- und Anlagenbau – die Produkte von Fuchs Petrolub sind in vielen Branchen gefragt. Der vierte Geehrte an diesem Abend, Dr. Manfred Fuchs, hat daran maßgeblichen Anteil. Nach dem frühen Tod des Vaters im Jahr 1963 stieg er in das Schmierstoffunternehmen ein und formte aus dem kleinen Betrieb mit viel Weitsicht und mutigem Börsengang das bis heute hochprofitable Geschäftsmodell. Im Jahr 2004 wechselte er in den Aufsichtsrat und übergab den Vorstandsvorsitz an seinen Sohn Stefan Fuchs.

„Es sind diese Aufstiegsgeschichten, die beeindrucken. Firmen werden viele gegründet, aber zu einer veritablen Größe im Markt zu werden, gelingt nur starken, visionären Chefs. Denn wie Henry Ford festhielt, gibt es mehr Leute, die kapitulieren, als solche, die scheitern. Dr. Antje von Dewitz, Baldwin und Nikolaus Knauf sowie Dr. Manfred Fuchs sind vor keiner Herausforderung zurückgeschreckt und haben sich den Platz in der Hall of Fame redlich verdient“, sagte Karl Braun, Vorstandsmitglied von KPMG.

Erfinderischer Geist und soziale Verantwortung

„Alle vier Preisträger stehen für kluge Unternehmen, einen erfinderischen Geist und soziale Verantwortung. Ihnen gelingt es, die mittelständische Unternehmensphilosophie mit globalem Wirken zu verbinden und erfolgreich im Markt zu agieren. Die Geehrten haben die Aufnahme in die Hall of Fame der Familienunternehmer in jeder Hinsicht verdient“, so Dr. Vera-Carina Elter.

Seit 2009 zeichnet das Handelsblatt zusammen mit KPMG herausragende Persönlichkeiten aus Familienkonzernen und mittelständischen Firmen aus. Die Jury bewertet die Wettbewerbsfähigkeit, umweltgerechtes Wirtschaften wie auch soziales und kulturelles Engagement der Unternehmer. Das Gremium bilden neben Klaus Becker, CEO von KPMG, der Herausgeber des Handelsblattes Gabor Steingart, die Unternehmer Martin Herrenknecht und Hubertine Underberg-Ruder, Stefan Heidbreder von der Stiftung Familienunternehmen und Bankier Friedrich von Metzler.

KPMG International erbringt keine Dienstleistungen für Kunden. Keine Mitgliedsfirma ist befugt, KPMG International oder eine andere Mitgliedsfirma gegenüber Dritten zu verpflichten oder vertraglich zu binden, ebenso wie KPMG International nicht autorisiert ist, andere Mitgliedsfirmen zu verpflichten oder vertraglich zu binden.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden