Anreizregulierung: Damit die Energiewende gelingt | KPMG | DE

Novelle der Anreizregulierung: Damit die Energiewende gelingt

Anreizregulierung: Damit die Energiewende gelingt

Beim Umbau zu nachhaltiger Energieversorgung spielen die Netze eine zentrale Rolle. Netzbetreiber müssen daher auf die neuen Herausforderungen reagieren – und ihre Strategie anpassen.

Ansprechpartner

Verwandte Inhalte

Glühbirne

Voraussetzung für eine zukunftsorientierte Energiewirtschaft ist der zügigeAus- und Umbau der Netze wie z.B. Micro-Grids, der Sektorkopplung sowie des Internets der Energie. Mit einer Novelle der Anreizregulierungsverordnung will der Gesetzgeber Netzbetreibern hierbei unter die Arme greifen. Er unterstützt Investitionen in Innovation und Effizienz und setzt außerdem auf langfristige Investitions- und Rechtssicherheit.

 

Die wichtigsten Veränderungen im Überblick:

  1. Durch Investitionen verursachte Kosten werden nicht mehr periodisch, sondern jährlich abgeglichen.
  2. Überdurchschnittlich effiziente Netzbetreiber können einen Aufschlag auf ihre Kostenanteile geltend machen.
  3. Schärfere Transparenzvorschriften helfen, Stakeholder besser zu informieren und Entscheidungen nachvollziehbarer zu machen.
  4. Insgesamt wird es wesentliche Vereinfachungen geben, die für mehr Rechtssicherheit sorgen sollen. 

Dennoch bleibt den Netzbetreibern nicht erspart, sich mit den oben genannten Trends auseinanderzusetzen und die richtigen strategischen Entscheidungen zu treffen. 

Strategie bedeutet dabei, "die Integration von externen Chancen und internen Kompetenzen", erklärt Boris Nocker, Experte für Energiewirtschaft. Hierbei kann KPMG unterstützen: Auf Basis unserer Erfahrung, liefern wir eine strategische Typisierung von Netzbetreibern. Dazu bestimmen wir mit Hilfe eines Selbsteinschätzungsmodells den Status quo des Unternehmens hinsichtlich typischer Erfolgsfaktoren und leiten eventuellen Handlungsbedarf ab.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden