Disruptive Technology Barometer - Technologiebranche

Disruptive Technology Barometer - Technologiebranche

KPMG und das Analystenhaus Forrester haben 580 Entscheider der Technologiebranche gefragt, inwieweit Investitionen in einzelne Technologien fließen und welche als vielversprechend gelten, um individuelle Unternehmensziele zu unterstützen.

1000

Ansprechpartner

Partner, Head of Technology, Advisory

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Kontakt

Verwandte Inhalte

Roboter repariert Roboter

Die Ergebnisse des globalen Reports verdeutlichen überwiegenden Optimismus gegenüber disruptiven Technologien. Entscheider räumen jedoch ein, dass es durchaus noch an organisatorischen Fähigkeiten, strategischen Visionen, aber auch am soliden Verständnis der Auswirkung dieser Technologien fehlt. 

In der Studie wurden auch deutsche Unternehmen dazu befragt, wie und in welchem Maße Entscheider sich auf die Disruption vorbereiten. Deutsche Technologie-Unternehmen sorgen sich demnach darum, dass Wettbewerber aus anderen Sektoren in den IT-Markt einsteigen könnten. 

Produktivität und Kundenservice stehen an erster Stelle

Laut Befragung wird von disruptiven Technologien in erster Linie erwartet, dass durch den erwarteten Einsatz vor allem der Kundenservice verbessert wird. Demnach sehen über 40 Prozent der deutschen Befragten Anwendungen wie Cloud, Internet of Things (IoT) und Data Analytics (D&A) als Schlüsseltechnologie zur Erhöhung der Kundenzufriedenheit. Zusätzlich werden digitale Bezahlsysteme und Virtual/Augmented Reality als wichtiger Faktor zur Erhöhung der Kundenzufriedenheit genannt.

Um interne Prozesse – primär im Kundenservice – zu unterstützen, nutzen Unternehmen im operativen Geschäft vor allem die Cloud sowie Mobile und Data Analytics. Eine zunehmend wichtigere Rolle spielt 3D-Printing: Hier gaben 47 Prozent der befragten deutschen Unternehmen an, dass 3D-Printing von ausschlaggebender Bedeutung für sie sei. 

Im Umgang mit Kunden versprechen sich alle befragten deutschen Unternehmen eine effektivere Ansprache und einen optimierten Post-Purchase Prozess.Im Hinblick auf das operative Geschäft erwarten sie zudem, dass Technologien sie vor allem darin unterstützen, die Produktivität zu steigern. Die Unternehmensziele liegen daher vorwiegend in verbesserter Produktivität und Kundenakquise, aber auch in der Förderung der Brand Awareness.

Investitionen fließen in Cloud, IoT, D&A

Die Ergebnisse zeigen weiterhin, dass Investitionen aktuell hauptsächlich in Cloud-Dienste, IoT, D&A und Digital Payments fließen. Die meisten Unternehmen geben diese Bereiche als strategische und signifikante Investitionsfelder an.

Berücksichtigt man Investitionen, die in der gesamten Industrie umgesetzt werden, bietet sich mit Blick auf Cloud-Dienste und D&A ein ähnliches Bild. Abweichungen spiegeln sich lediglich im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) wider: Während die befragten Unternehmen dort eher gering investiert sind, geben sie jedoch gleichzeitig an, dass KI-Investitionen innerhalb der Technologiebranche signifikant getätigt werden. 

KPMG framework: Disruptive technology value map

KPMG framework: Disruptive technology value map

Comparing investment versus impact.

Disruptive technologies barometer: Technology sector

How technology companies are investing in disruptive technologies – and the impact on their organizations.

 
Lesen Sie mehr

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.

 
Lesen Sie mehr