Insurance Reporting Solutions – was kann die richtige Software leisten?

Insurance Reporting Solutions – ein Vergleich

Bei der Auswahl der richtigen Software für die Erstellung von Finanz- und Risiko-Berichten in der Versicherungsbranche spielen der Reifegrad der eigenen Systemarchitektur, die Flexibilität der jeweiligen Lösung, Synergien zwischen den aufsichtsrechtlichen Regeln sowie der Rechnungslegungsvorschriften eine große Rolle.

1000

Ansprechpartner

Verwandte Inhalte

Software

In der Versicherungswirtschaft hat sich der Einsatz spezieller Reporting-Software-Lösungen etabliert. Die Programme sind inzwischen in der Lage, komplexe Analysen zu erstellen und Datensätze im Hinblick auf komplexe Regulierungs-Standards zu unterstützen. 

Im Fokus der Branche stehen dabei vor allem die Vorgaben für die Solvency II-Risiko-Berichterstattung sowie die neuen IFRS17 und IFRS 9.

Die Auswahl der verschiedenen Softwareangebote am Markt ist jedoch unübersichtlich. Oft sind die Programme spezialisiert auf einzelne Reporting-Fragestellungen. KPMG hat deshalb ein umfassendes Benchmarking von 15 Angeboten durchgeführt, die in der Versicherungsbranche eingesetzt werden. 

In der KPMG Solution Comparison „A closer look at Reporting Systems“ wurden circa 100 fachliche und funktionelle Fragestellungen für den Einsatz speziell in den Finanz- und Risk-Abteilungen der Versicherungswirtschaft untersucht. Analysiert wurden die Angebote

  • ADDACTIS "Solvency 2",
  • AON "ReMetrica",
  • Arkk Solutions "Solvency II Reporting Tool",
  • Assecco "SII Engine", 
  • AXIOM SL "Controller View", 
  • Conning "Advise Entreprise Risk Modeler", 
  • Invoke "Regulatory S2", 
  • Milliman "Integrate", 
  • Rokoco "Plan.et & Alm.it", 
  • SAP "Insurance Analyzer", 
  • SAS Infrastructure for Risk Management, 
  • SecondFloor "Solvency II Service", 
  • Solvency II Solutions "Tabular", 
  • Tagetik und 
  • zeb.control.

Der Vergleich verdeutlicht: Bei der Auswahl der richtigen Software gibt es unterschiedliche Szenarien, die betrachtet werden sollten. So kann es für ein Versicherungsunternehmen von Vorteil sein, eine Lösung einzusetzen, die alle drei Standards Solvency II, IFRS 17 und IFRS 9 abdeckt. Es ist jedoch auch möglich, unterschiedliche Lösungen zu kombinieren und so die beste Lösung für das individuelle Versicherungsunternehmen zu erreichen. 

Insbesondere der Reifegrad der bestehenden IT-Landschaft, die Flexibilität der Lösungen sowie potenzielle Synergien zwischen Solvency II, IFRS 17 und IFRS 9 spielen bei der Wahl des Implementierungsszenarios eine große Rolle. Die betrachteten Angebote decken zum Teil unterschiedliche Aspekte der Reporting-Anforderungen ab. Daher ist es wichtig, vorab eine Analyse der eigenen IT-Systemarchitektur durchzuführen und die Anforderungen an eine Software zu bestimmen. 

Studie herunterladen

Studie herunterladen

KPMG Solution Comparison "A closer look at Reporting Systems"

Versicherungen

Der deutsche Versicherungsmarkt befindet sich im Umbruch. Die Kundenbedürfnisse verändern sich rasch, die Marktanforderungen werden immer komplexer.

 
Lesen Sie mehr

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.

 
Lesen Sie mehr