So kaufen wir in Zukunft ein: Trends im Handel 2025 | KPMG | DE

So kaufen wir in Zukunft ein: Trends im Handel 2025

So kaufen wir in Zukunft ein: Trends im Handel 2025

Gemütlicher Stadtbummel oder doch lieber online bestellen? Laut Studie fordern deutsche Konsumenten beides. Der Anpassungsdruck für den Handel steigt.

Ansprechpartner

Partner, Head of Consumer Markets

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Kontakt

Verwandte Inhalte

Frau beim Shopping

Der stationäre Handel bleibt erste Anlaufstelle für Konsumenten, muss aber investieren, um sich gegenüber den digitalen Wettbewerbern zu verteidigen. Das zeigt die von KPMG in Kooperation mit EHI, HDE und Kantar TNS durchgeführte Studie „Trends im Handel 2025“ für die mehr als 1000 deutsche Konsumenten in einer repräsentativen Umfrage zu Einkaufsverhalten und -erwartungen interviewt wurden.

Sie belegt, dass immer mehr Kunden neue Bestell- und Liefermöglichkeiten sowie eine stärkere nahtlose Verknüpfung aller Geschäftsprozesse fordern. Besonders gerne online gekauft werden dabei nach wie vor Elektrogeräte sowie Textilien und Schuhe, aber auch Möbel holen kräftig auf. Weiterhin nur selten im Netz bestellt werden in Deutschland Lebensmittel- und Getränke.

Insgesamt weisen die Ergebnisse darauf hin, dass der Onlinehandel in Deutschland in den kommenden fünf Jahren je nach Branche voraussichtlich zwischen vier und neun Prozent wachsen wird – und damit langsamer als bisher. Überdurchschnittliche Zuwachsraten sind nur in den Bereichen Elektrogeräte, Möbel und Baumärkte zu erwarten, vor allem durch einkommensstarke Haushalte.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden