Geldwäsche

Geldwäsche

Die Europäische Union geht härter gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung vor und nimmt dabei unter anderem Güterhändler, Banken und Versicherungen verstärkt in die Pflicht. Mit der 4. EU-Geldwäsche-Richtlinie erhöht sie mögliche Sanktionen und intensiviert den risikobasierten Ansatz sowie die Know-Your-Customer-Maßnahmen. Dabei führt vor allem das sogenannte Transparenzregister zu mehr Aufwand. KPMG unterstützt Sie bei der geldwäschespezifischen Risikoanalyse sowie zielgerichteter Konzeption, Implementierung und Umsetzung interner Sicherungsmaßnahmen und Sorgfaltspflichten.

1000

Ansprechpartner

Verwandte Inhalte

Bundestag und Bundesrat einigen sich auf neues Geldwäschegesetz

Neuregelungen treten voraussichtlich noch im Juni 2017 in Kraft

 
Lesen Sie mehr

Warum der Kampf gegen Geldwäsche dringender ist denn je

Neue EU-Geldwäscherichtlinien ändern die Anforderungen an Industrieunternehmen

 
Lesen Sie mehr

Änderung des Geldwäschegesetzes

Stärkung des risikobasierten Ansatzes

 
Lesen Sie mehr

Geldwäscheprävention in Unternehmen (PDF, 0.2 MB)

Gastbeitrag von Barbara Scheben, KPMG Forensic, in Compliance-Berater 11/2016

 
Download (PDF, 0.2 MB)

Referentenentwurf zur Umsetzung der 4. EU-Geldwäscherichtlinie

Gastbeitrag von Barabara Scheben, KPMG Forensic, in: Compliance-Berater 1-2/2017

Lassen Sie Geldwäscher nicht in ihr Unternehmen

Interview mit Jens C. Laue, Head of Governance & Assurance, und Alexander Geschonneck, Head of Forensic.

 
Lesen Sie mehr

Kampf gegen Geldwäsche wird verschärft

Der Gesetzesentwurf zur Geldwäscherichtlinie ist von der Bundesregierung beschlossen worden.

 
Lesen Sie mehr

Geldwäsche-Richtlinie: Unternehmen vermissen Klarheit

EU-Richtlinien zur Geldwäsche stellen Güterhändler vor Herausforderungen

 
Lesen Sie mehr

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.

 
Lesen Sie mehr