Prüfungsschwerpunkte ESMA für 2017 | KPMG | DE

Prüfungsschwerpunkte der ESMA für 2017 veröffentlicht

Prüfungsschwerpunkte ESMA für 2017

ESMA hat am 28. Oktober 2016 gemeinsame europäische Prüfungsschwerpunkte bekannt gegeben.

Partner, Audit

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Kontakt

Verwandte Inhalte

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA (European Securities and Markets Authority) hat am 28. Oktober 2016 gemeinsame europäische Prüfungsschwerpunkte bekannt gegeben. Diese sind von den nationalen Aufsichtsbehörden bei ihrer Prüfung im Rahmen von Enforcement-Verfahren (z.B. in Deutschland von der DPR) zu beachten.

Folgende Themen stehen für die ESMA im Fokus: 

  1. Darstellung des Erfolgs, dabei insbesondere folgende Aspekte
    - Ausweis von Informationen im Abschluss, die nicht ausdrücklich in den IFRS gefordert werden
    - Ausweiszeilen, Überschriften und Zwischensummen
    - Segmentinformationen
    - Bewegungen im sonstigen Ergebnis
    - Ergebnis je Aktie
    - ESMA-Leitlinien zu alternativen Finanzkennzahlen (mittelbare Anwendung)
  2. Finanzinstrumente: Unterscheidung zwischen Eigen- und Fremdkapital 
  3. Angaben zur Auswirkung neuer Standards auf zukünftige Abschlüsse nach IAS 8.30:
    - IFRS 9 Finanzinstrumente
    - IFRS 15 Erlöse aus Verträgen mit Kunden
    - IFRS 16 Leasingverhältnisse

Darüber hinaus erinnert ESMA vor dem Hintergrund des Brexit daran, dass betroffene Unternehmen auf die damit verbundenen Risiken eingehen sollten.

Die ESMA hat die einzelnen Schwerpunkte und Aspekte noch weiter konkretisiert. Eine ausführliche Übersicht und Darstellung der Prüfungsschwerpunkte ist auf der Homepage der ESMA abrufbar.

KPMG Express Accounting News

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden