EU übernimmt IFRS 15 in europäisches Recht

IFRS 15

Die Europäische Union (EU) hat IFRS 15 Erlöse aus Verträgen mit Kunden in europäisches Recht übernommen.

1000

Partner, Audit

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Kontakt

Verwandte Inhalte

Die Europäische Union (EU) hat – wie im Amtsblatt vom 22. Oktober 2016 verkündet – IFRS 15 Erlöse aus Verträgen mit Kunden, den das IASB am 28. Mai 2014 veröffentlicht hat, in europäisches Recht übernommen. 

IFRS 15 beantwortet die Frage, in welcher Höhe und zu welchem Zeitpunkt bzw. über welchen Zeitraum Umsatz von IFRS–Bilanzierern zu realisieren ist. Zudem verlangt der Standard, dass die Abschlussersteller den Abschlussadressaten informativere und relevantere Angaben als bisher zur Verfügung zu stellen. Der Standard basiert auf einem Prinzipien-basiertes, fünfstufiges Modell, das auf alle Verträge mit Kunden anzuwenden ist. 

Die Änderungen sind in der EU spätestens für Geschäftsjahre anzuwenden, die am oder nach dem 1. Januar 2018 beginnen. Die Erstanwendung entspricht damit dem vom IASB beschlossenen Anwendungszeitpunkt. 

Die Übernahme in europäisches Recht wurde als „Verordnung (EU) Nr. 2016/1905 der Kommission vom 22. September 2016" bekannt gemacht.

KPMG Express Accounting News

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.