Stadtwerke auf dem Weg in die Krise

Stadtwerke in der Krise

Die Entwicklung von Profitabilität und Verschuldungsgrad von 429 kommunalen Energieversorgern - reagieren Kommunen erst, wenn es zu spät ist?

Ansprechpartner

Verwandte Inhalte

Illustration Windblume

Die deutsche Energiewirtschaft durchläuft seit einigen Jahren eine Phase tiefgreifenden Wandels. Für die beiden großen Versorgungsunternehmen E.ON und RWE ist diese Veränderung aufgrund unterschiedlicher Faktoren mit fortschreitenden Profitabilitätsproblemen im Erzeugungsgeschäft verbunden. Insbesondere die sinkende Schuldentragfähigkeit wird dabei als ein maßgebliches Problem angesehen; die Erschließung neuer Geschäftsfelder ist mit erheblichen Investitionen verbunden und gleichzeitig sinkt die operative Profitabilität grundlegend. Fraglich ist dagegen bislang, ob die kommunale Energieversorgungswirtschaft in ähnlicher Weise eine Profitabilitäts- und Verschuldungskrise durchläuft oder auf eine solche zusteuert.

Die vorliegende Analyse geht dieser Frage auf der Grundlage einer Untersuchung von insgesamt 429 operativen Energieversorgungsunternehmen (EVU), die kommunalem Einfluss unterliegen, sowie von 67 städtischen Holdings nach, jeweils gestützt auf Angaben zu den Jahren 2009 bis 2013.

Mehr Informationen finden Sie im nachfolgenden PDF zum Download:

Der "Konzern Kommune" in der Krise?

Studie des Instituts für den öffentlichen Sektor zeigt, dass ein Viertel der kommunalen Konzerne potenziell gefährdet sind.

 
Lesen Sie mehr

Wenn die Kommune das Stadtwerk nicht retten kann

Kommunale Unternehmen sind wichtig für unser alltägliches Leben. Umso schlimmer, wenn ein solches Unternehmen seinen Betrieb einstellen müsste.

 
Lesen Sie mehr

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG's neue digitale Plattform