Verabschiedung des Abschlussprüfungsreformgesetzes (AReG) durch den Deutschen Bundestag

Verabschiedung des Abschlussprüfungsreformgesetzes

Der Deutsche Bundestag hat am 17. März 2016 das Abschlussprüfungsreformgesetz (AReG) in zweiter und dritter Lesung verabschiedet.

Partner, Audit

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Kontakt

Verwandte Inhalte

Der Deutsche Bundestag hat am 17. März 2016 das Abschlussprüfungsreformgesetz (AReG) in zweiter und dritter Lesung verabschiedet. Gemäß Artikel 15 tritt das Gesetz am 17. Juni 2016 in Kraft.

Die wesentlichen Änderungen gegenüber dem Regierungsentwurf betreffen:

  • Aufnahme der gesetzlichen Formulierung, dass die Erbringung von Steuerberatungsleistungen durch den Prüfungsausschuss bzw. den Aufsichts- oder Verwaltungsrat vorab nicht genehmigungs- sondern zustimmungspflichtig ist
  • Aufnahme der Verpflichtung, den Prüfungsausschuss in seiner Gesamtheit aus sachkundigen Mitgliedern zu bilden
  • Aufnahme der Klarstellung, dass aufgrund der besonderen Struktur des Prüfungswesens bei Sparkassen- und Giroverbänden die Angabepflichten im Bestätigungsvermerk nicht für die Prüfstellen selbst, sondern für die vom Sparkassen- und Giroverband beschäftigten Personen, die das Ergebnis der Prüfung beeinflussen können, gelten
  • Aufnahme einer Übergangsregelung zur Verlängerung des Abschlussprüfermandats für Unternehmen, die im Jahr 2014 ihren Abschlussprüfer noch nicht elf Jahre, aber im Jahr 2016 bereits mehr als elf Jahre mandatiert haben 

Die Beschlussempfehlung (Download PDF, 0.6 MB) steht auf der Seite des Deutschen Bundestags zum Download zur Verfügung.

KPMG Express Accounting News

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG's neue digitale Plattform