DRSC verabschiedet Deutschen Rechnungslegungs Änderungsstandards Nr. 6 (DRÄS 6)

DRSC verabschiedet DRÄS 6

Mit der Überarbeitung der DRS wurde im Wesentlichen den Änderungen des deutschen BilRUG Rechnung getragen.

Partner, Audit

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Kontakt

Verwandte Inhalte

Das Deutsche Rechnungslegungs Standards Committee e.V. (DRSC) hat am 29. Februar 2016 den Deutschen Rechnungslegungs Änderungsstandards Nr. 6 (DRÄS 6) verabschiedet.

Mit der aktuellen Überarbeitung der Deutschen Rechnungslegungs Standards (DRS) wurde im Wesentlichen den Änderungen des deutschen Bilanzrechts durch das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRUG) Rechnung getragen, das am 23. Juli 2015 in Kraft getreten ist. Ferner wurden die DRS an weitere Gesetzesänderungen wie etwa die Capital Requirement Regulation oder das Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern in Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst angepasst.

Durch DRÄS 6 ergeben sich Änderungen an den folgenden Standards:

  • DRS 3 Segmentberichterstattung,
  • DRS 8 Bilanzierung von Anteilen an assoziierten Unternehmen im Konzernabschluss,
  • DRS 9 Bilanzierung von Anteilen an Gemeinschaftsunternehmen im Konzernabschluss,
  • DRS 13 Grundsatz der Stetigkeit und Berichtigung von Fehlern,
  • DRS 17 (geändert 2010) Berichterstattung über die Vergütung der Organmitglieder,
  • DRS 18 Latente Steuern,
  • DRS 19 Pflicht zur Konzernrechnungslegung und Abgrenzung des Konsolidierungskreises,
  • DRS 20 Konzernlagebericht und
  • DRS 21 Kapitalflussrechnung.

DRS 3-10 Segmentberichterstattung von Kreditinstituten und DRS 3-20 Segmentberichterstattung von Versicherungsunternehmen werden aufgehoben. Die branchenspezifischen Regelungen, die derzeit in diesen beiden Standards geregelt sind, werden in den DRS 3 Segmentberichterstattung verlagert.

DRÄS 6 wird in Kürze dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz zur Bekanntmachung gem. § 342 Abs. 2 HGB im elektronischen Bundesanzeiger übermittelt, um die damit verbundene Bindungswirkung zu erlangen. Die Bekanntgabe der Verabschiedung des neuen Standards wird voraussichtlich im Ergebnisbericht der 24. öffentlichen Sitzung des DRSC verfügbar sein. Den Sitzungsbericht sowie einen Mitschnitt der Sitzung finden Sie hier.

Die verpflichtende Erstanwendung ist für Geschäftsjahre vorgesehen, die nach dem 31. Dezember 2015 beginnen.

KPMG Express Accounting News

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG's neue digitale Plattform