IT-Sicherheitsgesetz

IT-Sicherheitsgesetz

Themenseite rund um das IT-Sicherheitsgesetz.

Themenseite rund um das IT-Sicherheitsgesetz.

In Deutschland gibt es zahlreiche Institutionen und Einrichtungen, die grundlegende Versorgungsleistungen bereitstellen. Sie bilden so die Basis unseres täglichen Lebens und haben eine wichtige Bedeutung für das staatliche Gemeinwesen oder die öffentliche Sicherheit. Daher werden sie auch als kritische Infrastrukturen (KRITIS) bezeichnet.

Die Stabilität dieser Infrastrukturen wird zunehmend auch durch Cyber-Angriffe bedroht. Durch die fortschreitende Digitalisierung und Vernetzung können Ausfälle oder Beeinträchtigungen von IT-Komponenten unter Umständen auch eine Beeinträchtigung der Versorgungsdienstleistungen zur Folge haben und im schlimmsten Fall zu einer vollständigen Unterbrechung der Versorgung führen.

Der Gesetzgeber hat mit dem im Juli 2015 in Kraft getretenen IT-Sicherheitsgesetz eine regulatorische Vorgabe für Informationssicherheit geschaffen, die zu einem höheren Sicherheitsniveau führen und Ausfällen somit vorbeugen soll. Ergänzende Rechtsverordnungen aus 2016 konkretisieren das IT-Sicherheitsgesetz. So wird immer klarer ersichtlich, wer als KRITIS-Betreiber unter die Regelungen des Gesetzes fällt und wie die einzelnen Anforderungen konkret umzusetzen sind.

KPMG ist Ihr zuverlässiger Partner bei Fragestellungen zum neuen IT-Sicherheitsgesetz und KRITIS.

Warum KPMG? KPMG ist deutschlandweit Vorreiter in Sachen KRITIS und Netz-/Informationssicherheit (NIS)

Seit dem ersten Gesetzesentwurf begleiten wir die Entwicklungen und Änderungen zu KRITIS und dem IT-Sicherheitsgesetz. Möchten Sie sich von unserem Know-how selbst ein Bild machen? In diversen Studien haben wir maßgeblich Stellung zu den Gesetzesentwürfen bezogen und u. a. die Auswirkungen des Gesetzes für den Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und den Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) untersucht. In 2014/2015 haben wir fünf der acht KRITIS-Sektorstudien für das BSI erstellt und im Rahmen der Studienarbeiten kritische Dienstleistungen und IT-Systeme in den einzelnen Sektoren identifiziert. Wir stehen seitdem in engem Kontakt und Austausch mit den Behörden und Betreibern kritischer Infrastrukturen. Auch auf europäischer Ebene begleiten wir das Thema KRITIS, so u. a. durch die Analyse von KRITIS-Schutzmaßnahmen in 16 EU-Mitgliedsstaaten für die Europäische Agentur für Netz- und Informationssicherheit (ENISA).

Haben wir Ihr Interesse geweckt? 

Unsere IT-Sicherheit- und Branchenexperten unterstützen Sie gern bei Erstanalyse der Betroffenheit und dem weiteren Fahrplan. Detaillierte Informationen finden Sie auf unserer Dienstleistungsseite.

So kontaktieren Sie uns

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG's neue digitale Plattform

Unsere Dienstleistungen zum IT-Sicherheitsgesetz

Das IT-Sicherheitsgesetz verlangt Unternehmen einiges ab

 
Lesen Sie mehr

Studien zu kritischen Infrastrukturen

KPMG wirkt maßgeblich an Studien- und Forschungsprojekten der EU und des Bundes mit und hat im Zuge dessen zahlreiche Unternehmen befragt.

 
Lesen Sie mehr

IT-Sicherheitsgesetz: Herausforderungen für KMU

Gerade bei kleinen und mittleren Unternehmen sind noch viele Fragen offen.

 
Lesen Sie mehr

Den Blackout verhindern

Auf dem VKU-Kongress diskutierten Stadtwerke die Bedrohung durch Cyberangriffe.

 
Lesen Sie mehr

Rund 100 Milliarden Euro Schaden

Sorglos riskant: Mehr als jedes dritte Unternehmen von Wirtschaftskriminalität betroffen.

 
Lesen Sie mehr

Haben Sie was zu melden?

Die Experten Wilhelm Dolle und Alexander Geschonneck schätzen ein, was wir vom IT-Sicherheitsgesetz erwarten können.

 
Lesen Sie mehr