EU übernimmt Änderungen an IAS 16 und IAS 38

EU übernimmt Änderungen an IAS 16 und IAS 38

IAS 16 Sachanlagen und IAS 38 Immaterielle Vermögenswerte in europäisches Recht übernommen.

Partner, Audit

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Kontakt

Verwandte Inhalte

Die Europäische Union (EU) hat – wie im Amtsblatt vom 3. Dezember 2015 verkündet – die Änderungen an IAS 16 Sachanlagen und IAS 38 Immaterielle Vermögenswerte, die das IASB am 12. Mai 2014 unter dem Titel Klarstellung akzeptabler Abschreibungsmethoden veröffentlicht hat, in europäisches Recht übernommen.

Mit diesen Änderungen stellt das IASB weitere Leitlinien zur Festlegung einer akzeptablen Abschreibungsmethode zur Verfügung. Umsatzbasierte Abschreibungsmethoden sind demnach für Sachanlagen nicht und für immaterielle Vermögenswerte lediglich in bestimmten Ausnahmefällen (widerlegbare Vermutung der Unangemessenheit) zulässig.

Die Änderungen sind in der EU spätestens für Geschäftsjahre anzuwenden, die am oder nach dem 1. Januar 2016 beginnen. Eine frühere Anwendung ist zulässig. Die Erstanwendung entspricht damit dem vom IASB beschlossenen Anwendungszeitpunkt.

Die Übernahme in europäisches Recht wurde als „Verordnung (EU) Nr. 2015/2231 der Kommission vom 2. Dezember 2015" bekannt gemacht und kann hier heruntergeladen werden.

KPMG Express Accounting News

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG's neue digitale Plattform