IT-gestützte Monitoring-Systeme zur Geldwäscheprävention

Monitoring-Systeme zur Geldwäscheprävention

KPMG berät und unterstützt Sie bei der Implementierung und Optimierung Ihres IT-Monitoring-Systems.

Ansprechpartner

Verwandte Inhalte

Laptop von der Seite

Gemäß Kreditwesengesetz (KWG) sind Kreditinstitute verpflichtet, angemessene Datenverarbeitungssysteme zu betreiben und bei Bedarf zu aktualisieren. Sie müssen damit jederzeit in der Lage sein, Geschäftsbeziehungen und einzelne Transaktionen im Zahlungsverkehr zu erkennen, die aufgrund des öffentlich und im Kreditinstitut verfügbaren Erfahrungswissens über Methoden der Geldwäsche als zweifelhaft oder ungewöhnlich anzusehen sind. Darüber hinaus regelt das Geldwäschegesetz (GwG) die kontinuierliche Überwachung von Geschäftsbeziehungen. Diese Vorgaben stellen Kreditinstitute vor große IT-technische Herausforderungen.

Der mögliche Schaden, der sich aus der Nichteinhaltung der genannten Vorgaben ergeben kann, ist immens. Als Konsequenzen drohen den Instituten neben Reputationsschäden auch Geldstrafen sowie strikte Auflagen und Sonderprüfungen durch die Aufsichtsbehörden.

Wir von KPMG bieten Ihnen einen integrativen und modularen Lösungsansatz hinsichtlich der Implementierung IT-gestützter Monitoring-Systeme. Sprechen Sie uns gerne an und profitieren Sie von unserer langjährigen Projekterfahrung in der Finanzbranche und unserem breit gefächerten Know-how bei der Konzeptionierung und Implementierung IT-gestützter Monitoring-Systeme.

Lesen Sie hier, wie Sie Ihre Monitoring-Systeme optimieren können:

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG's neue digitale Plattform