IASB schlägt Klarstellungen zu IFRS 15 vor

IASB schlägt Klarstellungen zu IFRS 15 vor

Heute hat das International Accounting Standards Board (IASB) einen Entwurf ED/2015/6 „Clarifications to IFRS 15“ mit vorgeschlagenen Klarstellungen zu IFRS 15 „Revenue from Contracts with Customers“ veröffentlicht.

Verwandte Inhalte

IFRS 15 ist im Mai 2014 gemeinsam vom IASB und dem US Financial Accounting Standards Board (FASB) veröffentlicht worden.

Die vorgeschlagenen Änderungen von IFRS 15 resultieren aus Diskussionen innerhalb der Transition Resource Group (TRG). Die TRG ist ein vom IASB und FASB gemeinsam gegründetes Beratungsgremium, welches sich mit Fragen der Umsetzung des IFRS 15 beschäftigt.

Der veröffentlichte Entwurf schlägt Klarstellungen zu folgenden Themenbereichen vor:

  • Identifizierung von Leistungsverpflichtungen in einem Vertrag, 
  • Bestimmung, ob eine Partei bei einer Transaktion die Rolle eines Prinzipals oder eines Agenten einnimmt, 
  • Bestimmung, ob eine Lizenz ein Recht auf Zugang zu geistigem Eigentum, wie es über den Lizenzierungszeitraum zur Verfügung steht, verschafft oder lediglich ein Recht zur Nutzung des geistigen Eigentums, wie es zum Zeitpunkt der Lizenzgewährung zur Verfügung steht, gewährt. 

Des Weiteren schlägt das IASB zwei praktische Erleichterungen hinsichtlich des Übergangs auf IFRS 15 vor.Zudem fragt das IASB im vorgeschlagenen Entwurf explizit, ob die Anwender ihm zustimmen, dass Änderungen des IFRS 15 in Bezug auf Einbringlichkeit und Bewertung von unbaren Gegenleistungen und den Ausweis von Umsatzsteuer nicht erforderlich sind. Das FASB plant hingegen Änderungen in Bezug auf diese Themen an dem gemeinsam veröffentlichten Standard.

Stellungnahmen zu dem Entwurf sind bis zum 28. Oktober 2015 beim IASB einzureichen. Der Entwurf steht auf der Internetseite des IASB zum Download zur Verfügung. 

KPMG Express Accounting News

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG's neue digitale Plattform