Die Potenziale von Additive Manufacturing effektiv nutzen

Potenziale von Additive Manufacturing effektiv nutzen

Richtig auf Veränderungen und Auswirkungen in Geschäftsmodell, Supply Chain und Recht reagieren

Ansprechpartner

Verwandte Inhalte

Arbeiter steht auf Treppe vor Gebäude

Fertigungsauslegung, Lagerhaltung und Ersatzteilbevorratung – künftig wird durch den 3D-Druck viel Neues möglich. Damit das glückt, muss Additive Manufacturing in die wesentlichen Geschäftsbereiche wie Liefer- und Wertschöpfungskette, Entwicklung, Einkauf, Produktion und Logistik eingebaut werden. Denn erst in der Gesamtbetrachtung erschließt sich die Radikalität der Veränderung für die Unternehmen. 

Additive Manufacturing gehört heute schon als fester Bestandteil in die Unternehmensstrategie, doch das geschieht  in vielen Unternehmen derzeit nur in Ansätzen. Es reicht nicht, sich nur einen 3D-Drucker in die Produktion zu stellen und damit „Additive Manufacturing“ zu betreiben. Produkte und Funktionen müssen neu gedacht werden, das ist die Grundlage der neuen Möglichkeiten. Dabei unterstützen wir unsere Kunden, die gesamte Komplexität und die unterschiedlichen Einflüsse zu verstehen, um damit individuelle Potentiale und Lösungen abzuleiten, richtig auf Veränderungen und Auswirkungen in Geschäftsmodell, Supply Chain und Recht zu reagieren.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG's neue digitale Plattform