IASB veröffentlicht Änderungen am IFRS für kleine und mittelgroße Unternehmen

IFRS-Änderungen für kleine und mittelgroße Unternehmen

Das International Accounting Standards Board (IASB) hat heute begrenzte Änderungen an seinem International Financial Reporting Standard für kleine und mittelgroße Unternehmen (IFRS für KMU) veröffentlicht. Die Vorschläge resultieren aus der ersten umfassenden Überprüfung des Standards, welche im Jahr 2012 begonnen wurde.

Verwandte Inhalte

Die Mehrzahl der Änderungen stellt bestehende Vorschriften klar oder fügt unterstützende Leitlinien hinzu. Eine wesentliche Neuerung besteht nach Auffassung des IASB darin, dass KMU erlaubt wird, das Neubewertungsmodell für Sachanlagevermögen anzuwenden. Zudem erfolgte eine Angleichung beim Ansatz und der Bewertung latenter Steuern an die aktuellen Regelungen des IAS 12 Ertragsteuern. 

Eine Vielzahl von Ländern sieht eine freiwillige oder verpflichtende Anwendung der IFRS für KMU vor. In Deutschland hat der Standard dagegen nur eine untergeordnete Relevanz. 

Die Anpassungen am IFRS für KMU treten für Berichtsperioden in Kraft, die am oder nach dem 1. Januar 2017 beginnen. Eine frühere Anwendung ist zulässig. 

Die Pressemitteilung steht auf der Internetseite des IASB zum Download zur Verfügung.

KPMG Express Accounting News

KPMG International erbringt keine Dienstleistungen für Kunden. Keine Mitgliedsfirma ist befugt, KPMG International oder eine andere Mitgliedsfirma gegenüber Dritten zu verpflichten oder vertraglich zu binden, ebenso wie KPMG International nicht autorisiert ist, andere Mitgliedsfirmen zu verpflichten oder vertraglich zu binden.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG's neue digitale Plattform