Einstieg und Karriere im Treasury – was gerne verschwiegen wird

Einstieg und Karriere im Treasury

Quelle: KPMG Corporate Treasury News, Ausgabe 43, Mai 2015 - Zugegeben, die Finanzkrise hat dazu beigetragen, dass ehemalige Treasurer vermehrt in CFO-Rollen zu finden sind. Und richtig ist auch, dass Experten für das Treasury eine gesuchte und wertvolle Spezies sind, mit dazu sehr ordentlichen Gehaltsstrukturen. Dies mögen zwei starke Indizien für die zunehmende Bedeutung des Treasury sein und wahrscheinlich sind sie es auch.

Verwandte Inhalte

Corporate Treasury

Wer nun jedoch daraus ableiten würde, Treasury sei das neue Karrieresprungbrett, der sei gewarnt.

Das Treasury ist mitnichten auf einer Stufe mit dem Controlling oder gar dem Accounting angekommen. Über Treasurer, die zum CFO befördert werden, hört man häufig „er könne nicht lesen (die Bilanz)“. Es sind übrigens dieselben Personen, die meinen, mit EBITDA Rechnungen bezahlen zu können. Es geht mir dabei nicht um den vergleichsweise geringen Anteil derjenigen, die es bis ganz nach oben schaffen. Worum es mir geht, sind die jungen, ambitionierten Mitarbeiter im Treasury, nicht selten mit hervorragenden Master-Abschlüssen oder einem Diplom ausgestattet, analytisch stark, (Unternehmens-) Zusammenhänge erkennend, sich mit (Finanz-) Märkten auseinandersetzend und damit nahe dran an der Wirtschaft und den Risiken, die auf das Unternehmen einwirken. Wer sich einmal mit Währungs-, Zins- oder Länderrisiken auseinandergesetzt hat, weiß, auf was sich das Unternehmen einstellen muss. In den ersten zwei bis drei Jahren entwickeln sie sich hervorragend, lernen schnell und viel und reüssieren in Projekten. Und dann? Dann beginnt für viele das lange Warten, auf dass sich der Gruppen-, Abteilungsleiter oder gar der Treasurer „bewegt“. Vielleicht gelingt es zwischenzeitlich noch einmal, von Thema A zu Thema B zu springen. Manchmal wird jedoch bereits die Hürde zwischen Cash Management und Middle Office unüberwindbar.

Wer dann nicht warten mag und sich seitwärts bewegt (anderes, größeres Unternehmen, komplexere Anforderungen), der stellt nicht selten fest, dass sich die Situationen gleichen. Und er erkennt dann leider zu spät, dass der Karrierezug ohne ihn abgefahren ist. All die Kollegen, die seinerzeit mit ihm im Accounting oder Controlling angefangen haben (damals die netten Runden im High Potential Nachwuchskreis), sind heute Leiter Rechnungswesen, Controlling oder gar CFO einer Tochtergesellschaft im In- oder Ausland.

Was lernen wir daraus? Für Bewerber oder Wechselwillige: Fragen Sie im Bewerbungsgespräch gezielt nach Entwicklungsmöglichkeiten außerhalb des Treasury. Lassen Sie sich Namen und Telefonnummern von Mitarbeitern geben, die ein Beispiel für eine derartige Personal- und Karriereentwicklung sind. Fragen Sie Ihren Personalberater, wie er das Unternehmen diesbezüglich beurteilt. Sind die Antworten hierauf unbefriedigend: Finger weg! Vom Unternehmen und vom Personalberater. Für Unternehmen und Corporate Treasuries gilt im Besonderen: Schaffen Sie eine Kultur des „rausentwickelns“. Nach drei bis vier Jahren im zentralen Treasury müssen junge Mitarbeiter die Möglichkeit haben, sich im Unternehmen signifikant weiterzuentwickeln. Was spricht dagegen, einen jungen Mitarbeiter aus dem Treasury zum CFO einer kleinen Auslandsgesellschaft zu machen? Neben der Verbreitung der DNA der Unternehmenszentrale im gesamten Unternehmen gibt es weitere unmittelbare Vorteile für das Treasury: Höhere Motivation der Mitarbeiter und bessere Zusammenarbeit, da weniger um den Stuhl des Vorgesetzten gekämpft wird. Kontinuierliche Entwicklungsmöglichkeiten durch mehr Bewegung und eine höhere Attraktivität des Treasury für Berufseinsteiger. Und schlussendlich noch ein sehr wichtiger Punkt: Die Performance des Treasury ist signifikant besser! Warum? Nun, dies ist ganz einfach: Es gibt weniger Mitarbeiter, die auf dem Status Quo beharren und mehr, die keine Angst haben, Prozesse und Vorgehensweisen zu optimieren oder gar ihre Arbeit überflüssig zu machen, weil sie wissen, dass das Unternehmen Mitarbeiter wie sie sucht – in fast allen erdenklichen Funktionen.

Es gibt diese Unternehmen, man muss nur fragen. 

Autor: Carsten Jäkel, Partner, cjaekel@kpmg.com

Finanz- & Treasury Management

Das Expertenteam vom KPMG weist Ihnen den richtigen Weg im Finanz- und Treasury-Management.

 
Lesen Sie mehr

KPMG Corporate Treasury News

KPMG International erbringt keine Dienstleistungen für Kunden. Keine Mitgliedsfirma ist befugt, KPMG International oder eine andere Mitgliedsfirma gegenüber Dritten zu verpflichten oder vertraglich zu binden, ebenso wie KPMG International nicht autorisiert ist, andere Mitgliedsfirmen zu verpflichten oder vertraglich zu binden.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG's neue digitale Plattform