Forensic Due Diligence

Forensic Due Diligence

Trau, schau, wem! – Wie eine Forensic Due Diligence Fraud-Risiken minimieren und so zum Unternehmenserfolg beitragen kann.

Anprechpartner

Verwandte Inhalte

„Die geplante Unternehmensübernahme ist vielversprechend. Neue Märkte, mehr Umsatz, Kostenersparnis, Synergieeffekte.“ Die Gründe für Akquisitionen sind vielschichtig. Damit das Unterfangen zum Erfolg wird, gehört die Due Diligence zum Standard. Schließlich will der Kaufinteressent oder zukünftige Geschäftspartner wissen, welche Chancen, aber auch welche  Risiken er sich einkauft.

Das Zeitfenster für die Durchführung einer Due Diligence ist regelmäßig eng. Aber neben betriebswirtschaftlichen, finanziellen und steuerlichen Aspekte sollten auch potentielle Fraud-Risiken bedacht werden. Zu hoch sind die Bußgelder, zu groß die Reputationsschäden, die Kartell- und Korruptions- und Geldwäschevorwürfe nach sich ziehen. Es liegt folglich auf der Hand, dass eine Due Diligence auch wirtschaftsstrafrechtliche Aspekte umfassen muss.

Um wirtschaftskriminelle Handlungen im Rahmen einer Due Diligence richtig erkennen und bewerten zu können, ist Fachwissen, Spezialisierung und technisches Know-How gefragt. Was macht einen Geschäftskontakt zur Kartellabsprache, wie ist ein Korruptionsnetzwerk konstruiert, wie deckt man verschleierte Geldströme auf? Wie werden elektronisch vorhandene Dokumente gerichtsfest gesichert? Wie kann ich wirtschaftlich Berechtigte identifizieren und so mein Risiko besser einschätzen?

Die Antwort auf diese Fragen liegt in der Forensic Due Diligence. Sie stellt die Werkzeuge bereit, um wirtschaftskriminelle Handlungen aufzudecken, zu bewerten und dem Käufer oder Verkäufer eines Unternehmens entsprechende Reaktionsmöglichkeiten an die Hand zu geben.

Mit einem umfangreichen Portfolio an forensischen Dienstleistungen, modernsten IT-Tools und jahrelanger Praxiserfahrung unterstützt KPMG Forensic sowohl den Käufer als auch den Verkäufer eines Unternehmens bei der Erkennung von und Reaktion auf Fraud-Risiken.

Review wesentlicher Dokumente und Datenbanken

Die Prüfung relevanter Unterlagen durch geschulte Forensic Mitarbeiter dient der Identifikation von Schwachstellen, welche wirtschaftskriminelle Handlungen begünstigen können einerseits sowie der Aufdeckung bereits begangener Verstöße andererseits.

Interviews mit Ansprechpartnern der relevanten Abteilungen im Zielunternehmen

Die verantwortlichen Personen aus verschiedenen Bereichen eines Unternehmens können wichtige Hinweise zu bestehenden prozessualen Schwächen oder bestehenden Verdachtsmomenten geben. Gerichtsverwertbare Interviews führen wir hierbei sowohl mit Mitarbeitern aus Abteilungen, welche für die Sicherstellung der Compliance verantwortlich sind, als auch mit Personen aus besonders risikoaffinen Bereichen durch.

Durchführung von Hintergrundrecherchen zur Aufdeckung von Verflechtungen mit kriminellen Personen oder Unternehmen

Unsere Spezialisten helfen dabei, problematische Verflechtungen zu entdecken und grafisch darzustellen, um eine geeignete Risikobewertung im Hinblick auf die Wahrscheinlichkeit bestimmter Rechtsverstöße, z.B. gegen Antikorruptions-, Kartell- und Geldwäschegesetze, durchzuführen. Dies geschieht insbesondere durch Recherchen zu Personen und Gesellschaften in öffentlich verfügbaren Quellen durch unsere Experten der Corporate Intelligence Abteilung.

Durchführung technischer Analysen

Unsere IT-Experten analysieren große Mengen strukturierter und unstrukturierter Daten, um Betrugsmuster und Hinweise auf Rechtsverstöße zu identifizieren. Dies geschieht insbesondere durch den Einsatz modernster IT-Forensic Tools.

  • KDAT: Analysen großer strukturierter Datenbestände mittels standardisierter Prozesse und vordefinierter oder individueller Analyseroutinen. Einsatzbereiche der standardisierten Routinen sind Analysen des Hauptbuches, des Einkaufprozesses, der Debitoren- und Kreditorenstammdaten sowie die Analyse der Zahlungsströme und Aufdeckung diesbezüglicher Manipulationen.
  • E-Discovery: E-Mail- und Dokumentenanalysen bei Vorliegen eines konkreten Straftatverdachts.
  • Snapshot Collections: Beweisverwertbare Sicherung von Daten, um diese in der Post-Deal-Phase gegebenenfalls einer Analyse unterziehen zu können. Hierdurch wird verhindert, dass der Verkäufer spezifische Datenbestände löscht oder manipuliert, um Risiken zu verschleiern.

Abhängig von den Rahmenbedingungen einer Transaktion setzen wir verschiedene Methoden ein, um Datenanalysen vorzunehmen. Folgende Lösungen stehen zur Verfügung:

  • Dataroom: Kein Medienbruch in Bezug auf parallele DD’s; Abhängig vom Hosting des Datarooms bleiben die Daten beim Verkäufer.
  • Mobile E-Discovery: Daten bleiben beim Verkäufer; Mobile Solutions an mehreren Standorten sind möglich; Schnelle Datenbereitstellung zum Review.
  • Forensic Data Center:  Weltweiter 24x7-Zugriff auf die Daten; Bestmögliche Informationssicherheitsstrukturen; Schnelle Datenbereitstellung.

Unser globales Netzwerk von über 2.500 Forensic –Spezialisten ermöglicht uns tiefgehende Hintergrund-Recherchen, bietet internationales rechtliches Expertentum und forensisches Know-How. Somit versetzen wir Sie durch maßgeschneiderte und auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Prüfmaßnahmen in die Lage, Entscheidungen auf der Basis umfangreicher Informationen und Erkenntnisse treffen zu können, damit der Unternehmenskauf oder das Joint Venture erfolgreich umgesetzt werden kann.

KPMG Forensic News

KPMG International erbringt keine Dienstleistungen für Kunden. Keine Mitgliedsfirma ist befugt, KPMG International oder eine andere Mitgliedsfirma gegenüber Dritten zu verpflichten oder vertraglich zu binden, ebenso wie KPMG International nicht autorisiert ist, andere Mitgliedsfirmen zu verpflichten oder vertraglich zu binden.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG's neue digitale Plattform