Einfach. KPMG – „Mensch und Maschine“

Einfach. KPMG – „Mensch und Maschine“

Die nächste Evolutionsstufe mit dem Digitalmagazin von KPMG: Die fünfte Ausgabe unseres Digitalmagazins EINFACH. KPMG widmet sich der Verschmelzung von Mensch und Maschine.

Verwandte Inhalte

Autofabrik

Die digitale Landschaft verändert sich dramatisch – auch für Unternehmen. Rechner, die kreativ Lösungen „erdenken“. Menschen, die Maschinen anlernen. Roboter, die hören, sehen und sprechen können. Nichts scheint mehr unmöglich. Die nächste Evolutionsstufe zeichnet sich ab. Die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine wird zum zentralen Entwicklungsfeld der nächsten Jahre. Wie beeinflussen Maschinen unser Leben und unsere Arbeit? Diese Frage beschäftigt die KPMG-Experten in der neuen Ausgabe von EINFACH. KPMG.

„Der nahtlose Übergang zwischen biologischer Intelligenz und technologischer Kompetenz wird uns explosionsartig völlig neue Wissensräume erschließen“, sagt Christian Rast, Chief Solutions Officer bei KPMG. „Auf das Zusammenspiel von Mensch und Maschine kommt es in Zukunft an. Das ist die nächste große Evolutionsstufe.“

Kognitive Computer etwa: Selbständig denkende, handelnde und Computer, die ihrem Vorbild, dem Menschen, sehr nahe kommen. „Sie werden unsere Art zu arbeiten und zu lernen entscheidend prägen“, sagt KPMG-Partner Mark Sievers. „Erste Pilotprojekte bei der Polizei und im Handel zeigen, wie wertvoll diese denkenden Maschinen sein könnten.“

Oder der Einsatz von Robotik: „Vor allem bei Sicherheitsaufgaben ist anspruchsvolle Technik nicht mehr wegzudenken“, sagt KPMG-Schifffahrtsexperte Hartmut Heckert. „Sie muss so gestaltet sein, dass sie mangelndem Systemverständnis und menschlichem Versagen vorbeugt. Die Technik und die Psychologie des Menschen müssen zusammengeführt werden.“ In der Schifffahrt wird bereits viel daran geforscht. Welche Entscheidungen trifft der Mensch intuitiv (falsch)? Welche Konsequenzen hat das? Wie können Maschinen hier unterstützen, falsche Intuition erkennen und entsprechend falsche Befehle nicht annehmen? Wie das in der Praxis aussieht, lesen Sie in EINFACH. KPMG.

Schließlich steht die Idee von der Smart Factory für die Vision einer Produktionsstätte, die weitgehend ohne menschliche Eingriffe funktioniert. „Sie ist so flexibel, dass sie Aufträge verarbeiten kann, die grundsätzlich verschieden sein können“, sagt KPMG-Partner Michael Bremicker. „Gleichzeitig ist sie adaptiv, indem sie zum Beispiel die Produktionsgeschwindigkeit an die Auftragslage automatisch anpasst.“ So ist die Fabrik auch von Grund auf energieeffizient. Sie errechnet selbstständig, ob es besser ist, einen Auftrag sofort zu erledigen und oder auf einen Zeitpunkt, zu dem weniger Energie aufgewendet werden muss.

Industrie 4.0 wird vieles verändern. Im Spannungsfeld zwischen lernenden Algorithmen und menschlichen Erfordernissen liegt das Potential für einen tiefgreifenden Wandel. Aber die Veränderungen durch die Maschine sind auch eine Herausforderung – für Mensch und Maschine.

Auch in der neuen Ausgabe von EINFACH.KPMG schreiben die KPMG-Partner aus verschiedenen Sektoren zu den großen Themen, die sie bewegen – hintergründig und unterhaltsam. Die Artikel zum Lesen im Web und Anhören in der Hörfassung finden Sie ab 15. April online unter einfach.kpmg.de.

„Mensch und Maschine“ und wie neue Entwicklungen unser Leben und Arbeiten verändern. Mehr dazu in der fünften Ausgabe von EINFACH. KPMG.

„Mensch und Maschine“ – ab 15. April online auf http://einfach.kpmg.de.

KPMG International erbringt keine Dienstleistungen für Kunden. Keine Mitgliedsfirma ist befugt, KPMG International oder eine andere Mitgliedsfirma gegenüber Dritten zu verpflichten oder vertraglich zu binden, ebenso wie KPMG International nicht autorisiert ist, andere Mitgliedsfirmen zu verpflichten oder vertraglich zu binden.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG's neue digitale Plattform