Die Welt trifft sich in Davos

Die Welt trifft sich in Davos

Für die globale Elite ist es ein fester Termin im Kalender. Vom 21. bis 24. Januar wird der beschauliche Skiort Davos zum Hotspot der Einflussreichen und Mächtigen. Das World Economic Forum (WEF) zieht Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Kultur alljährlich in die Schweizer Berge.

Verwandte Inhalte

Davos

 Knapp zwei Wochen vor dem Forum rechnen die Veranstalter in diesem Jahr mit einer Rekordbeteiligung: 2.500 Vertreter aus 140 Ländern werden in den Bündner Bergen erwartet. Aus Europa hätten sich rund 300 Regierungsvertreter zum 45. Jahrestreffen angesagt, teilt das WEF mit. Darunter sind auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Staatspräsident François Hollande.

3.000 Sicherheitskräfte im Einsatz

Für eine Woche wird der kleine Ferienort dank der prominenten Gäste zur Hochsicherheitszone. Rund 3.000 Angehörige der Schweizer Armee kommen in und um Davos zum Einsatz. Zwei Drittel davon sind für die Sicherheit im Luftraum zuständig. Erstmals sollen die WEF-VIPs auf dem Militärflugplatz Dübendorf in der Nähe von Zürich landen und per Helikopter weiter nach Davos fliegen.

Vier Tage und Nächte: Netzwerken, diskutieren, verhandeln

Die Agenda von Davos ist umfangreich, das offizielle Programm vollgepackt. Unter dem Motto «The New Global Context» diskutieren die Teilnehmer Fragen des politischen, wirtschaftlichen, sozialen und technologischen Wandels. Den Delegierten bleibt kaum Zeit zum Durchatmen: Von acht Uhr in der Früh bis zum späten Abend laufen Vorträge, Sessions und Workshops.

Ein bunter Strauß an Themen

Die Bandbreite von Davos ist enorm: Zentrale Themen sind die Zukunft des Internets, Big Data, Cybersecurity, die technologischen Fortschritte im Gesundheitswesen, Energie, Geschlechtergleichheit, Klimawandel und Bildung. Außerdem stehen die Veränderungen im globalen Machtgefüge durch geopolitische Krisen und die neuen Rollen Chinas und Afrikas in der Welt auf dem Programm.

KPMG – strategischer Partner des WEF

Auch in diesem Jahr fahren Partner von KPMG als Delegierte zum 45. World Economic Forum, um dort weltweite Herausforderungen zu diskutieren. Mit dabei: Vertreter der Mitgliedsfirmen aus Deutschland, Großbritannien, USA, Spanien und von KPMG International.

Mit WEFLive den Überlick in Davos behalten

Rund 280 offizielle Veranstaltungen und weitere zahlreiche informelle Treffen machen Davos zu einer logistischen Herausforderung: Was ist wichtig? Wer sagt was? Welche Themen stehen ganz oben auf der Agenda? Was berichten die Medien? Mit WEFLive, entwickelt von KPMG, behält man den Überblick. Das Twitter-Tool zeigt die wichtigsten Diskussionen und die kontroversesten Meinungen rund um Davos – übersichtlich und direkt.

 

Redaktion: René Stüwe

KPMG International erbringt keine Dienstleistungen für Kunden. Keine Mitgliedsfirma ist befugt, KPMG International oder eine andere Mitgliedsfirma gegenüber Dritten zu verpflichten oder vertraglich zu binden, ebenso wie KPMG International nicht autorisiert ist, andere Mitgliedsfirmen zu verpflichten oder vertraglich zu binden.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG's neue digitale Plattform