Die Automobilbranche befindet sich in der Zwickmühle

Die Automobilbranche befindet sich in der Zwickmühle

Der Global Automotive Executive Survey 2015 zeigt die derzeit beherrschenden Themen der Autobauer bis 2020. Die Hersteller sind in Bezug auf Innovationen immer öfter die Getriebenen – und nicht mehr die Treiber.

Ansprechpartner

Partner, Head of Automotive

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Kontakt

Verwandte Inhalte

Autos

„Es sieht so aus, als befindet sich die Autoindustrie in einer Zwickmühle. Zum einen erlassen Regierungen immer strengere Klimaschutzauflagen, sodass die Hersteller viel Geld in die Optimierung der Verbrennungsmotoren und die Entwicklung neuer Antriebstechnologien stecken müssen. Auf der anderen Seite werden die Kunden immer technikaffiner und verlangen beim Thema Mobilität immer mehr innovative Dienstleistungen und Angebote rund ums vernetzte Auto“, erklärt Dieter Becker. Der führende Autoexperte und Global Head of Automotive bei KPMG sieht die Branche von zwei Seiten unter Druck stehen.

Wie die KPMG-Umfrage weiter verdeutlicht, bleibt das Kerngeschäft der Autobauer das Wachstum in den Schwellenländern und die Optimierung von Verbrennungsmotoren. Die innovativen Trends, die besonders in den Medien für Aufsehen sorgen, stehen noch ganz unten auf der Agenda der befragten Executives der Studie. Das soll sich 2020 auch nicht ändern.

Wie die Umfrage zeigt, beschäftigen sich die Hersteller momentan noch vornehmlich mit dem Wachstum in den Schwellenländern und der Optimierung des Verbrennungsmotors. Die Entwicklung neuer Antriebstechnologien, innovativer Mobilitätsdienstleistungen und vernetzter Fahrzeuge hat vorerst lediglich untergeordnete Bedeutung für die Branche. Ebenso wenig erwarten die Befragten Führungskräfte aus der Automobilindustrie in den nächsten fünf Jahren umwälzende Änderungen in den Geschäftsmodellen.

Als weltweit erste KPMG Studie ist der Global Automotive Executive Survey vollständig als interaktive Version auch online verfügbar. In einem browser-basierten interaktiven Dashboard wird dem Betrachter damit in diesem Jahr erstmals ermöglicht selbst Ergebnisse nach eigenen Interessen per Knopfdruck grafisch zu analysieren. 

KPMG International erbringt keine Dienstleistungen für Kunden. Keine Mitgliedsfirma ist befugt, KPMG International oder eine andere Mitgliedsfirma gegenüber Dritten zu verpflichten oder vertraglich zu binden, ebenso wie KPMG International nicht autorisiert ist, andere Mitgliedsfirmen zu verpflichten oder vertraglich zu binden.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG's neue digitale Plattform