Die Zukunft des Unternehmenswerts: Einfluss des gesellschaftlichen Wertbeitrags

Einfluss des gesellschaftlichen Wertbeitrags

Die neue Studie A New Vision of Value: Connecting corporate and societal value creation von KPMG International zeigt: Die Wirkung von Externalitäten auf den Unternehmenswert wird von vielen Firmen noch immer unterschätzt. Problematisch, denn ihre Zukunftsfähigkeit ist oftmals von diesen abhängig.

Ansprechpartner

Partner, Head of Sustainability Services Deutschland, Audit

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Kontakt

Verwandte Inhalte

Geschäftsleute bei einer Tasse Kaffee

Seit jeher schaffen Unternehmen Werte für die Gesellschaft: Arbeitsplätze ermöglichen Wohlstand, sie tragen mit Steuern zum Gemeinwesen bei, mit ihrer Innovationskraft, durch ihre Produkte und Dienstleistungen, verbessern sie die Lebensumstände vieler. Aber all das hat auch einen Preis: Unternehmen verbrauchen natürliche Ressourcen, negative Auswirkungen auf Menschen und die Umwelt sind die Folge.

Daher ist es kaum verwunderlich: das Handeln von Unternehmen wird zunehmend debattiert und hinterfragt, der positive Wertbeitrag negativen Effekten gegenübergestellt.

Bisher hatten negative Effekte kaum Einfluss auf den Cashflow und das Risikoprofil von Unternehmen, positive Beiträge werden nicht voll honoriert. Solche Externalitäten wurden deshalb bei der Messung des Unternehmenswerts bisher kaum berücksichtigt. Hier beobachten wir eine Kehrtwende.

Gesellschaftlicher und Unternehmenswert bedingen sich zunehmend. Globalisierung, eine wachsende Mittelschicht, Klimawandel sowie andere sozio-ökonomische und ökologische Megatrends verändern die Wertebasis künftiger Geschäftsmodelle.

Die KPMG-Studie „A New Vision of Value“ betrachtet den ganzheitlichen, ökonomischen und gesellschaftlichen Unternehmenswert, den True Value.

Die „True-Value-Methode“ von KPMG offeriert einen praxisorientierten Ansatz positive und negative Externalitäten zu monetarisieren, um effektive Strategien zu entwickeln, die langfristig Wert für Gesellschaft und Aktionäre generieren.

Die Studie zeigt:

  • Wie neue Gesetze und Marktdynamiken, aber auch die wachsende Einflussnahme von Stakeholdern die Internalisierung der Externalitäten von Unternehmen forcieren.
  • Die KPMG True-Value-Methode anhand von Anwendungsbeispielen. Ziel der Methode ist es, Externalitäten zu quantifizieren und zu monetarisieren, Chancen- und Risikopotential für den Unternehmenswert einzuschätzen, um gesellschaftlichen Wertbeitrag und Unternehmenswert langfristig zu maximieren.
  • Welche Herausforderungen Politik und Wirtschaft, aber auch Investoren, meistern müssen um eine stärkere Ausrichtung des Unternehmenswerts an gesellschaftlichen Wertbeiträgen zu erreichen.

 

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG's neue digitale Plattform