Regulatory & Compliance

Regulatory & Compliance

Politik und Öffentlichkeit fordern mehr Transparenz durch Offenlegung und größeren Haftungsbeitrag von Finanzinstituten bei risikoreichen Geschäften.

Gesetzgeber die durch Basel II neu gefassten Richtlinien in nationales Recht übernommen

Im Kern geht es darum Risiken besser zu managen, nachhaltiger und kontrollierbarer. Das ist die Basis auch für Regulatory & Compliance - also für den ordnungsgemäßen  Umgang mit Risiken sowie deren verantwortungsbewusste Überwachung und Steuerung im Rahmen von Unternehmensführung und Unternehmensorganisation. Dazu gehört 

  • die Umsetzung regulatorischer Vorgaben für die Ausgestaltung des Risikomanagements bei Finanzdienstleistern - international im Sinne von Basel III / CRD IV und national zum Beispiel gemäß MaRisk.
  • die unternehmensinterne Kontrolle der Einhaltung rechts- und regelkonformen Verhaltens durch Überwachung und Minimierung von Risiken aus Compliance-Verstößen - oder gegebenenfalls auch die Reduzierung der Folgen von Non-Compliance.   
Jede strategisch handelnde Umsetzung regulatorischer Vorgaben in die Organisation des Finanzgeschäfts strebt eine Balance an zwischen effektiver Compliance, betriebswirtschaftlicher Effizienz und Sicherung der Nachhaltigkeit von Erträgen. Das beinhaltet, dass das Risikomanagement genauso wie die Umsetzung der Vorgaben auf das Geschäftsmodell und auf die Risiken, die sich aus diesem Geschäftsmodell ableiten, abzustimmen ist. KPMG entwickelt mit Ihnen hierfür passgenaue Rahmenwerke, mit deren Hilfe sich Risiken institutsadäquat steuern und kontrollieren lassen: Zweck eines solchen integrierenden "Framework" ist es, Organisationsstrukturen, Prozesse, IT-Infrastrukturen einschließlich Reporting-Lösungen systematisch aufeinander abzugleichen - selbstverständlich unter Einbindung von Methoden, mit denen die Risiken tatsächlich besser "gemanagt" werden können.

Ihr Institut - beispielhafte Herausforderungen

  • unklare Definition des eigenen Risikoappetits, unausgeschöpfte Möglichkeiten zur Eigenkapitalentlastung bei der Risikotragfähigkeit
  • unnötige Kosten durch Redundanzen und Mehrfachaufwand, Ineffizienzen bei Prozessen, internen Regelwerken sowie IT-Infrastrukturen
  • Inkonsistenzen im Management Reporting, Überschneidung von Verantwortlichkeiten bei internen Kontrollverfahren
  • fehlende Transparenz über bestehende Lücken in der Compliance, Mängelfeststellungen durch interne oder externe Prüfungen

Unser Beratungsangebot - ausgewählte Lösungsansätze

Effektives Risikomanagement beruht auf der Einbindung der Risikomanagementfunktion in die strategischen Entscheidungs- und Steuerungsprozesse und auf effizienten Risikomessungs- und Risikosteuerungssystemen. In einem integrierten Governance-Modell ist das Risikomanagement organisatorisch ohne Reibungsverluste mit der Compliance-Funktion und dem Internen Kontrollsystem einschließlich der Internen Revision verzahnt.

Mit dieser Zielvorstellung unserer Arbeit helfen wir Ihnen mit einem ganzheitlichen Beratungsansatz bei der Implementierung und Optimierung der Umsetzung aufsichtsrechtlicher Anforderungen und beim Compliance Management für das Erreichen von Regelkonformität.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

Reputationsrisiko - Management und Controlling

Das Vertrauen in die Integrität eines Finanzinstituts und dessen öffentliches Erscheinu...

 
Lesen Sie mehr

Regulatorik & Compliance

Die Regulierung nimmt stetig zu. Compliance-Anforderungen steigen. Umso wichtiger wird es, auf der sicheren Seite zu sein.

 
Lesen Sie mehr

Ansprechpartner

 
Lesen Sie mehr

KPMG-LexLinks

Ihr kostenloser Zugang zu aktuellen Regulierungstexten für Kreditinstitute, Vermögensverwalter und Versicherungen.

 
Lesen Sie mehr

OpRisk und RepRisk in der SREP-Leitlinie (Juli 2014)

Konsultation der Elemente zu operationellen Risiken und Reputationsrisiken als Teil ein...

 
Lesen Sie mehr
 
Lesen Sie mehr