Energieprüfungen

Energieprüfungen

Die Pflicht zur Durchführung eines Energie-Audits gilt für Unternehmen aller Rechtsformen und Branchen.

Die Pflicht eines Energie-Audits gilt für Unternehmen aller Rechtsformen und Branchen.

Ressourcen schonen – und erfolgreich bleiben. Genau das soll die Energiewende erreichen. Ein mutiges Projekt. Immerhin gehört der Energie-Sektor zu den wichtigsten Grundlagen der deutschen Volkswirtschaft.

Durch eine Vielzahl von politischen Instrumenten werden sukzessive alle Bereiche der deutschen Wirtschaft eingebunden: das aktuellste Beispiel ist die Einführung von verpflichtenden Energieaudits für alle nicht-KMU Unternehmen. Energieaudits sollen Unternehmen die wesentliche Energieflüsse aufzeigen und dadurch innerbetriebliche Energieeffizienzpotenziale identifizieren. KPMG bietet umfassende Prüfungsleistungen im Rahmen der Energiewende an: von EEG Bescheinigungen der Wirtschaftsprüfer bis hin zu technischen Prüfungen wie den Energieaudits.

Unsere Dienstleistungen im Überblick:

Technische Energieprüfungen

  • Energieaudits nach ISO 16427-1*
  • Bescheinigungen über Einführung eines Energiemanagements nach ISO 50001 gemäß EDL-G, EEG und Energie-/Stromsteuer-Gesetz*
  • Zertifizierung von Energiemanagementsystemen nach ISO 50001*
  • Verifizierungen von Treibhausgasemissionen im EU-Emissionshandel*
  • Prüfung von fluorierten Treibhausgasen (F-Gase)*
  • Sachverständigengutachten, z.B. im Emissionshandel*

Energiewirtschaftliche Bescheinigungen von Wirtschaftsprüfern für

  • EEG-Umlage
  • Strompreiskompensation
  • Konzessionsabgabenverordnung
  • Kraft-Wärme-Kopplung*
    * Diese Dienstleistungen werden durch die KPMG Cert GmbH Umweltgutachterorganisation erbracht.  

Aktuell: Verpflichtende Durchführung von Energieaudits

Mit der Novelle des Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) wurde die EU-Energieeffizienzrichtlinie (2012/27/EU) in deutsches Recht überführt. Darin werden Unternehmen verpflichtet, bis zum 5. Dezember 2015 Energieaudits nach DIN EN 16247-1 durchzuführen und spätestens nach vier Jahren zu wiederholen. Bei einem nicht fristgerechten oder nicht ordnungsgemäßen Nachweis über die Durchführung droht eine Geldbuße bis 50.000 EUR.

Wer ist betroffen?

Das am 22.04.2015 in Kraft getretene Energiedienstleistungsgesetz betrifft Unternehmen aller Rechtsformen und Branchen, die keine Kleinstunternehmen bzw. kleinen oder mittleren Unternehmen (KMU) im Sinne der EU-Definition (2003/361/EG) sind. Ausnahmen bilden Unternehmen mit einem bestehenden Energie- bzw. Umweltmanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 oder nach EMAS. Zudem ist eine Verlängerung der Umsetzungsfrist bis 2016 möglich, wenn eine offizielle Verpflichtungserklärung zur Einführung eines Energiemanagementsystems abgegeben wird. Weitere Informationen zu unseren Dienstleistungen zur Erfüllung der Anforderungen aus dem Energiedienstleistungsgesetz finden Sie hier.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

Energieaudits werden Pflicht

Energieaudits spielen für deutsche Unternehmen künftig eine wichtige Rolle.

 
Lesen Sie mehr

KPMG CERT GmbH

Zertifizierung auf hohem Niveau

 
Lesen Sie mehr

Ansprechpartner

Energie und Rohstoffe

Branchenexpertise von KPMG

 
Lesen Sie mehr