KPMG: M&A-Aktivitäten im Transport- und Logistiksektor nehmen Fahrt auf

M&A im Transport- und Logistiksektor nehmen Fahrt auf

Treiber für Übernahmen sind Wachstum, Konsolidierung und IT.

Pressekontakt:

Verwandte Inhalte

KPMG rechnet für 2015 mit einem hohen M&A-Geschehen im Transportsektor. Darauf deutet ein starker Jahresauftakt hin: Im ersten Quartal wurden bisher Transaktionen im Wert von 12 Mrd. USD abgeschlossen, weitere Übernahmen im Wert von 13 Mrd. USD wurden zudem angekündigt. Dazu zählen unter anderem die Übernahme von TOLL Logistics in Australien durch die Japanische Post für über fünf Mrd. USD und der Verkauf der Logistiktochter APL der Reederei NOL an Kintetsu World Express (KWE) für 1,2 Mrd. USD.  Dr. Steffen Wagner, Partner und Leiter des weltweiten Transportsektors bei KPMG: „Neben großvolumigen Transaktionen für Zwecke anorganischen Wachstums prägen zunehmend gezielte Übernahmen spezialisierter IT- und e-Commerce Unternehmen die M&A-Strategien der Transportunternehmen.“

Damit setzt sich die rege Marktaktivität aus dem Vorjahr fort. 2014 war bereits ein Anstieg des weltweiten Transaktionsvolumens um 6% auf 59 Mrd. USD zu verzeichnen . Dieser zeigte eine größere Bedeutung strategischer Übernahmen und eine kleinere Anzahl an Transaktionen aus Insolvenz- und Restrukturierungsgründen. Gekennzeichnet war das M&A-Geschäft 2014 durch folgende Themen:

In Lateinamerika war aufgrund großer Transaktionen im Flughafen-Umfeld ein starker Anstieg der M&A-Aktivitäten zu verzeichnen – insgesamt hat das M&A-Geschehen im Infrastrukturbereich jedoch nicht an das außergewöhnlich starke Jahr 2013 anschließen können.

Eine große Zunahme der Transaktionsvolumen war 2014 ebenfalls im Bereich Spedition & Logistik sowie Schifffahrt wahrnehmbar. Insbesondere in der krisengeplagten Schifffahrt nimmt die Konsolidierung allmählich an Fahrt auf und geht zunehmend über die eher losen Formen der Kooperationen und Allianzen hinaus. Prominentes Beispiel ist die Übernahme von CSAV durch Hapag-Lloyd in Deutschland.

Steigende Kaufpreise: Die durchschnittliche Unternehmensbewertung bei Transaktionen im Transportsektor stieg im Jahr 2014 auf das 11,9x des EBITDA, nach 9,0x im Jahr 2013. Ursächlich hierfür ist die Zunahme der strategischen Übernahmen sowie der gestiegene Übernahmeappetit der Transportunternehmen bei gleichzeitig geringer Verfügbarkeit entsprechender Ziel-Unternehmen, die zum Verkauf stehen.

Die wesentlichen Trends und Treiber der Entwicklung 2015

Dr. Steffen Wagner: „Drei wesentliche Treiber sind für den Anstieg und das hohe Niveau der M&A-Aktivitäten im Transport- und Logistiksektor verantwortlich:

Die klassischen Treiber von großvolumigen Fusionen und Übernahmen im Transportsektor sind weiterhin die Konsolidierung der Branche, Expansion in neue regionale Märkte und Geschäftsfelder sowie die vertikale Spezialisierung der Transportunternehmen auf bestimme Kundenindustrien. Diese M&A-Strategien haben weiterhin eine hohe Bedeutung in der Branche, wie die beiden großen Transaktionen (TOLL Logistics und APL) zu Beginn des Jahres zeigen.

Auch die Zunahme von privaten Investitionen in die Transport-Infrastrukturbetreiber wird ein wesentlicher Treiber des Transaktionsgeschäftes im Sektor bleiben. Den Staaten fehlt hier sowohl in den Emerging als auch in den reifen Märkten zunehmend der finanzielle Spielraum um ausreichende Investitionen in die Infrastruktur sicherzustellen. Hier treten verstärkt private Investoren auf, die im Gegenzug auf der Suche nach stabilen Einnahmequellen sind.

Ein dritter zentraler Treiber der M&A-Aktivitäten hat sich im Rahmen der zunehmenden Digitalisierung der Transportbranche und dem starken Einfluss des wachsenden e-Commerce Geschäftes entwickelt: Um neue Geschäftsmöglichkeiten zu erschließen, erwerben viele große Logistikunternehmen zunehmend gezielt Anteile an spezialisierten IT- und e-Commerce Unternehmen. Beispiele hierfür sind die Übernahme von Bongo International (Anbieter von länderübergreifenden e-Commerce IT-Dienstleistungen) und Genco (Spezialist für Retourenmanagement) durch FedEx zum Ende des letzten Jahres oder die Übernahme von i-parcel (Nischenabieter von grenzüberschreitenden e-Commerce Dienstleistungen) durch UPS. Auch in der eher traditionellen Schifffahrtsbranche hat man den Trend zur gezielten Beteiligung an IT-Unternehmen erkannt: Im Februar 2015 beteiligte sich die Reedereigruppe CMA CGM an der Kapitalerhöhung des Startups Traxens, das sich auf Big Data Lösungen für das Monitoring von Containern spezialisiert hat. In der Zukunft werden Transaktionen nach diesem Muster verstärkt das M&A-Geschehen in der Transportbranche prägen."

Zur Person: Dr. Steffen Wagner ist Partner bei der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG. Er leitet den Sektor Transport, Tourismus und Logistik.

Zur Analyse: Die Analyse bezieht sich auf die quartalsweise erscheinende KPMG-Publikation „Transport Tracker“. Der KPMG Transport Tracker zeigt jedes Quartal die aktuellen Entwicklungen, Trends und Risiken der globalen Transport- und Logistikbranche auf.

Pressekontakt:

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Marita Reuter/Thomas Blees

Tel.: (0 30) 20 68-11 18, -1408

Presseverteiler: Hier registrieren

KPMG International erbringt keine Dienstleistungen für Kunden. Keine Mitgliedsfirma ist befugt, KPMG International oder eine andere Mitgliedsfirma gegenüber Dritten zu verpflichten oder vertraglich zu binden, ebenso wie KPMG International nicht autorisiert ist, andere Mitgliedsfirmen zu verpflichten oder vertraglich zu binden.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG's neue digitale Plattform