Ferientipps von Reiseprofis | KPMG | CH
close
Share with your friends

Ferientipps von Reiseprofis

Ferientipps von Reiseprofis

Für sie ist Reisen nicht nur Leidenschaft, sondern Lebenseinstellung – Katja Birrer und Walter Schärer berichten in ihrem Reiseblog reisememo.ch über erlebnisreiche Städtetrips, Rundreisen und Ausflugsziele. Zudem geben sie praktische Tipps zu aussergewöhnlichen Design- und Boutique-Hotels, Gourmetrestaurants sowie Golfresorts. Somit enthält der Blog für fast jeden Reisegeschmack die passenden Reisetipps.

Verwandte Inhalte

Walter Schärer und Katja Birrer, Gründer von reisememo.ch

Walter Schärer und Katja Birrer, Gründer von reisememo.ch

Wie kamen Sie auf die Idee, einen Reiseblog zu starten?

Walter: Angefangen hat alles damit, dass ich beruflich eine Social Media-Strategie erarbeiten sollte. Bei der Recherche fiel mir auf, dass ein Blog das zentrale Element einer Social Media-Strategie bildet. Das wollte ich selber ausprobieren und da ich früher in der Tourismusbranche arbeitete, bot sich ein Reiseblog an. Es war also mehr oder weniger ein Zufall. Wir betreiben den Blog reisememo.ch nun schon seit acht Jahren und lernen dabei immer noch viel dazu. Eigentlich handelt es sich bei unserem Blog also um ein Forschungs- und Lernprojekt in Sachen Social Media und Content Marketing.

Katja: In der Zwischenzeit ist das Bloggen für uns natürlich zur Leidenschaft geworden. Zudem ist es schön, dass wir das Hobby gemeinsam als Paar ausüben können. Wir ergänzen uns gut. Auf unserem Blog berichten wir über Erlebnisreisen. Wir beschreiben empfehlenswerte Städtereisen, Ausflugsziele, Gourmetrestaurants wie auch Design- und Boutique-Hotels. Ob ein Hotel 5 Sterne hat, ist uns eigentlich egal. Wir bevorzugen kleine Hotels, die entweder durch ihr Ambiente überzeugen oder über einen speziellen Service verfügen. Es ist also eine Kombination aus Erlebnis und Genuss. Aus diesen Gründen ist die Zielgruppe unseres Blogs «Ü30».

Wie planen Sie Ihre Reisen?

Katja: Wir werden zum Teil direkt von Hotels, Destinationen oder deren PR-Agenturen angefragt, ob wir gegen einen Bericht auf unserem Reiseblog ein Hotel beziehungsweise eine Destination besuchen. Wenn die Anfrage zu uns und unserer Nische passt, kombinieren wir das natürlich gerne. Wichtig ist, dass wir authentisch darüber berichten können. Meistens bestimmen wir allerdings selber, wohin unsere Reise geht und fragen direkt bei den Hotels oder Destinationen nach, ob sie an einer Kooperation interessiert sind. Eine Gegenleistung ist nicht immer vorhanden. Wir schreiben auch öfter mal einen Artikel, wenn wir zum Beispiel einen Ausflug machen oder ein hübsches Café entdecken.

Walter: Bloggen ist für uns mittlerweile zum Lifestyle geworden: Wenn wir irgendwo hingehen, sind Fotokamera und Laptop immer mit dabei.

Paradis Golf Club, Mauritius

Welche Destinationen empfehlen Sie für Aktivferien?

Walter: Für Tauchanfänger eignet sich zum Beispiel das Rote Meer in Ägypten besonders gut. Ägypten ist nur vier Flugstunden von der Schweiz entfernt und das Wasser ist angenehm warm, die Fischvielfalt riesig. Das absolute Tauch-Highlight allerdings sind die Malediven: Schöner wird es nicht mehr! Wer schon überall war und trotzdem noch den Kick sucht, versuche sich mal beim Höhlentauchen in den Cenoten von Yucatán. Ein unvergessliches Erlebnis!

Katja: Beim Golfen kommt es darauf an, ob man die Golfplätze in den Bergen oder am Meer bevorzugt. Wir waren schon in Spanien, Portugal oder auch auf Mauritius, wo es wunderschöne Golfplätze entlang der Küsten gibt. Wenn man hingegen eher in den Bergen Golf spielen will, braucht man nicht weit zu reisen; hier bieten sich die Schweiz, Österreich oder auch das Südtirol an.

Für Wanderferien wiederum leben wir hier in der Schweiz wirklich im Paradies. Wir haben die Schweizer Berge in den letzten Jahren wieder neu entdeckt. Hier liegt alles praktisch vor der Haustüre.

Walter: Wir waren beispielsweise kürzlich in Vitznau am Vierwaldstättersee. Von da aus gelangt man auf die Rigi mit ihren 120 km Wanderwegen. Die Felsenwanderung, zum Beispiel, bietet eine herrliche See- und Bergsicht – also Panorama ohne Ende!

Trogir, Kroatien

Wie sieht es mit Tipps für Badeferien aus?

Katja: Wir sind nicht die typischen Badeferiengäste, die eine Woche lang am Strand herumliegen. Wir kombinieren Badeferien mit Golf spielen, wandern oder einem Roadtrip. Letztes Jahr sind wir zum Beispiel der kroatischen Küste entlang gefahren und haben uns verschiedene malerische Küstenstädtchen angeschaut. Das war toll!

Auch von Ibiza waren wir positiv überrascht. Ich hatte mich lange dagegen gesträubt, auf die vermeintliche Partyinsel zu fliegen. Aber Ibiza bietet so viel mehr: Man findet viele hübsche kleine Buchten, ruhig gelegene, stilvolle Hotels sowie tolle Restaurants und Beachclubs – nicht überall auf der Insel ist Party angesagt!

Welche Städtetrips bieten sich aktuell an?

Katja: Städte in Osteuropa, wie zum Beispiel Sofia in Bulgarien oder Vilnius in Litauen, sind Destinationen, die unter Touristen immer beliebter werden.

Walter: Diese Städte sind etwas exotischer als die «typischen» Städtereisendestinationen und verfügen über einen ganz speziellen «Groove»: Obschon die Städte ein altmodisches Flair versprühen, wirken sie gleichzeitig doch auch hip und modern. Diese spezielle Kombination macht es aus!

Auch Antwerpen ist ein Geheimtipp und es gibt mittlerweile Direktverbindungen von Zürich. Die Stadt ist die perfekte Destination für Shopaholics, Designliebhaber wie auch Geniesser.

Okavangodelta, Botswana

Was war Ihr schönstes Reiseerlebnis?

Walter: Eine Reise, die uns noch lange in Erinnerung bleiben wird, ist die Flug-Safari in Botswana. Safari-Kenner wissen, dass sich Botswana im Gegensatz zu Kenia oder Tansania als Luxusdestination positioniert. Entsprechend lassen sie nur wenige Touristen ins Land einreisen. Somit ist man öfters alleine mit dem Ranger in der Wildnis unterwegs und hat nicht stets 20 weitere Jeeps in Sichtweite.

Aber auch die Unterkünfte in Botswana sind sensationell: Unser Zelt war fast grösser als unsere Wohnung! Das Spektakulärste bleibt jedoch die Wildnis und die Natur. Während dem Zähneputzen plötzlich einen Elefanten vorbeilaufen zu sehen, ist schon sehr spektakulär!

Katja: Die unberührte Natur Botswanas ist in der Tat unglaublich schön. Buschland, Savanne und die Sümpfe des Okavango Delta bilden ein wunderbares Naturschauspiel. Und all die Tiere in der freien Natur zu sehen, ist ein ganz spezielles Erlebnis.

Wo geht es für Sie als nächstes hin?

Katja: Als nächstes fliegen wir auf die Azoren-Insel São Miguel. Da die Anreise entweder über Lissabon oder Porto führt, verbinden wir diese mit einem Zwischenstopp in Porto und einem Abstecher ins Douro-Tal. Wir freuen uns schon sehr!

Weitere Information über den Blog sowie Reisetipps finden Sie unter reisememo.ch.

© 2018 KPMG Holding AG is a member of the KPMG network of independent firms affiliated with KPMG International Cooperative (“KPMG International”), a Swiss legal entity. All rights reserved.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Einreichen