Entfernung von Bäumen am eigenen Grundstück | KPMG | AT

Entfernung von Bäumen am eigenen Grundstück

Entfernung von Bäumen am eigenen Grundstück

Stellungnahme KPMG

Pressekontakt

Leitung Unternehmenskommunikation

KPMG Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Hinsichtlich der nunmehr erfolgten Entfernung von Bäumen im Bereich der Porzellangasse 51, 1090 Wien nimmt KPMG wie folgt Stellung:

Es handelt sich um jene 16 Bäume, die im Zuge der Vorbereitung des geplanten Dachgeschossausbaus von der zuständigen Magistratsabteilung als am Ende ihrer Lebensdauer, bruchgefährdet und nicht erhaltenswert beurteilt wurden. Auf Grund der im Bescheid des Magistratischen Bezirksamts bescheinigten Notwendigkeit der Entfernung aus Sicherheitsgründen und zur Gefahrenabwehr ist es nun insbesondere in Anbetracht des Sturmes am letzten Oktoberwochenende und der nachhaltig sturmgefährdeten Wetterlage zur Vermeidung von Personen- und Sachschäden notwendig geworden, diese Rodungen unverzüglich vorzunehmen. Es ist darüber hinaus festzuhalten, dass das Erfordernis für die nun durchgeführten Fällungen zwar im Zuge der Vorbereitung des geplanten Bauvorhabens zutage getreten ist, es sich dabei aber um eine Maßnahme zur Gefahrenabwehr und nicht um den Beginn der Umsetzung des Bauvorhabens handelt.

Die Entfernung erfolgte unter vollumfänglicher Beachtung des Wiener Baumschutzgesetzes und des entsprechenden Bescheids der Stadt Wien. Um zur langfristigen Attraktivität des Standorts Porzellangasse 51 beizutragen, übernimmt KPMG zudem Kosten und Patronanz für drei zusätzliche Bäume, die im Zuge der Neu- und Umgestaltung der Porzellangasse im öffentlichen Bereich gepflanzt wurden.  

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden