Clearingpflicht | KPMG | AT
close
Share with your friends

Konsultationspapier zur Clearingpflicht nach EMIR

Clearingpflicht

ESMA startete eine Konsultation zu Clearingverpflichtungen gemäß EMIR

Senior Manager, Advisory

KPMG Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Mit dem Konsultationspapier versucht die ESMA die Ansicht der Stakeholder in die Erstellung eines regulatorischen Standards (RTS) einzubeziehen. Ziel der Konsultation ist, dass bei OTC-Derivatekontrakten, die zwischen einer in einem Drittland niedergelassenen Gegenpartei und einer anderen in der Union niedergelassenen Gegenpartei derselben Gruppe geschlossen werden und die vollständig konsolidiert sind und einer angemessenen zentralisierten Risikobewertung, -messung und -kontrolle unterliegen, ein aufgeschobener (und einheitlicher) Zeitpunkt für die Anwendung der Clearingpflicht vorgesehen werden sollte.

Die drei bisher verabschiedeten delegierten Verordnungen der Kommission zur Clearingpflicht traten zu drei verschiedenen Terminen in Kraft, was bedeutet, dass die Dreijahresfrist an jeweils drei unterschiedlichen Daten abläuft. ESMA versucht durch die Konsultation eine Verlängerung und dann eine Vereinheitlichung des Inkrafttretens der drei Verordnungen zu erreichen:

  • 21. Dezember 2018 für die erste delegierte Verordnung der Kommission über IRS,
  • 9. Mai 2019 für die delegierte Verordnung der Kommission über CDS, sowie 
  • 9. Juli 2019 für die zweite delegierte Verordnung der Kommission über IRS.  

ESMA Consultation Paper

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden