AIFMD und OGAW-Richtlinie | KPMG | AT
close
Share with your friends

Die EU-Kommission nimmt die ergänzten delegierten Verordnungen zur AIFMD und zur OGAW-Richtlinie an

AIFMD und OGAW-Richtlinie

Am 12. Juli 2018 hat die EU-Kommission mit Pressemitteilung auf die zwei delegierten Verordnungen „Delegated Regulation amending Commission Delegated Regulations (EU) No 231/2013 with regard to the safekeeping duties of depositaries (AIFMD)“ und „Delegated Regulation amending Commission Delegated Regulation (EU) No 2016/438 with regard to the safekeeping duties of depositaries (UCITS)“ in Zusammenhang mit der Regulierung von Investmentfonds hingewiesen.

Verwandte Inhalte

Die Kommission zielt mit den Änderungen der beiden Verordnungen darauf ab, mehr Klarheit und Konsistenz bei der Anwendung der Regelungen betreffend die Trennung von Vermögenswerten durch die Depotbank/Verwahrstelle zu schaffen, um so einen besseren Anlegerschutz zu gewährleisten und die Markteffizienz zu erhöhen.

Durch die Konkretisierung der Anforderungen betreffend die Trennung von Vermögenswerten, vor allem bei Delegation der Verwahrfunktion durch die Depotbank/Verwahrstelle, sollen die momentan europaweit unterschiedlichen Interpretationen der geltenden EU-Vorschriften durch die nationalen Aufsichtsbehörden als auch Marktteilnehmer vereinheitlicht werden.

Durchgesetzt werden die neuen Vorschriften durch Ergänzung der delegierte Verordnungen (Level II VO) zu der Richtlinie über alternative Investmentfondsmanager (AIFMD) und der Richtlinie über Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren (OGAW).

Die Änderungen werden, sofern das Europäische Parlament und der Rat keine Einwände erheben, ab Frühjahr 2020 gelten. Die entsprechenden delegierten Verordnungen finden sie unter den angeführten Links.

Änderung delegierte Verordnung AIFMD

Änderungen delegierte Verordnung UCITS

Autorin: Stefanie Eltmann

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden