Alternativfinanzierungsgesetz | KPMG | AT
close
Share with your friends

Änderung des Alternativfinanzierungsgesetzes

Alternativfinanzierungsgesetz

Am 31. Juli 2018 wurde eine Änderung des Alternativfinanzierungsgesetzes (AltFG) im Bundesgesetzblatt veröffentlicht.

Verwandte Inhalte

Die Änderung des AltFG beinhaltet einige inhaltliche Anpassungen und Ergänzungen. Beispielsweise wurde ein neuer Paragraph betreffend Anlegerschutz eingefügt. Hier sind unter anderen Beschränkungen das jährliche Investitionsvolumens von privaten Anlegern je Emission auf 5.000 Euro enthalten. Wobei von dieser Grenze bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen und gesonderter Erklärungen durch den Anleger abgewichen werden kann. Professionelle Anleger sind von diesen Beschränkungen grundsätzlich ausgenommen.

Ebenfalls beinhaltet das AltFG Ergänzungen des § 4 zu den besonderen Anforderungen an den Emittenten, vor allem betreffend Informationspflichten als auch Anpassungen des § 5 über besondere Anforderungen an Betreiber einer Internetplattform. Weiters wurden die Strafbestimmungen ergänzt, sodass auch der Verstoß gegen die neuen Anlegerschutzbestimmungen mit einer Geldstrafe bis zu 30.000 Euro geahndet werden kann.

Die Änderungen des AltFG traten mit 1. August 2018 in Kraft. Für Angebote, die vor dem Ablauf des Tages der Kundmachung veröffentlicht wurden, gilt bis zum 31. Dezember 2018 noch die vorhergehende Fassung des AltFG (BGBl. I Nr. 17/2018).

Bundesgesetzblatt

Autorin: Stefanie Eltmann

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden