Liquiditätsrisiko durch CCPs | KPMG | AT
close
Share with your friends

ESMA veröffentlicht eine Stellungnahme zur Beurteilung des Liquiditätsrisikos durch CCPs

Liquiditätsrisiko durch CCPs

Am 22. Juni 2018 veröffentlichte die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) ihre „Opinion on CCP Liquidity Risk Assessment“ gemäß EMIR.

Senior Manager, Advisory

KPMG Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Die Stellungnahme richtet sich an alle nationalen Aufsichtsbehörden, die zentrale Gegenparteien beaufsichtigen müssen. Dabei geht die ESMA auf folgende Aspekte zum Zwecke der Beurteilung des Liquiditätsrisikos ein:

Gemäß Artikel 44 Absatz 1 EMIR und Artikel 32 Absätze 4 und 5 RTS hat ein Clearingmitglied, wenn es neben der Rolle als Clearingmitglied auch eine Rolle eines Unternehmens erfüllt, gegenüber dem die CCP ein Liquiditätsrisiko hat, hat es mehrere Beziehungen zu der CCP welche berücksichtigt werden müssen.

Daher sollte eine CCP den Ausfall ihrer Clearingmitglieder in all ihren Kapazitäten testen. Dabei sollte die CCP Annahmen über die Verfügbarkeit und Durchsetzbarkeit von Ex-ante-Back-up-Liquiditätsvereinbarungen unter Stress-Bedingungen treffen.

Darüber hinaus sollte eine CCP bei der Bestimmung von "Cover-2" den Ausfall jedes Paares von Clearingmitgliedern, die in all ihren unterschiedlichen Funktionen gegenüber der CCP agieren, prüfen und das Paar auswählen, das dem größten Exposure entspricht.

ESMA Opinion

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden