Verkettet | KPMG | AT
close
Share with your friends
Dimensionen Insurance - Blockchain

Verkettet

Verkettet

Dimensionen Insurance

Dimensionen Insurance 2018

Die KPMG Fachzeitschrift für Versicherungsunternehmen beleuchtet aktuelle Themen und Trends aus Audit, Tax und Advisory.

Vereinfacht ausgedrückt ist die Blockchain ein dezentrales Protokoll für Transaktionen zwischen Parteien, das jede Veränderung transparent erfasst. Diese Technologie bringt frischen Wind in die Versicherungsbranche und revolutioniert althergebrachte Business Modelle.

Der Begriff „Blockchain“ wurde in den letzten Monaten ausgiebig in den Medien diskutiert. Hinter diesem Begriff steckt weitaus mehr als das Konzept von Kryptowährungen und alternativen Finanzsystemen. Sowohl Zeitungsartikel als auch wissenschaftliche Arbeiten versuchen vermehrt auf die technologischen Möglichkeiten der Blockchain einzugehen und diese für alle Branchen verständlich aufzuarbeiten. Zahllose Experten sind der Meinung, dass diese Technologie Unternehmen und Systeme, wie wir sie heute kennen, grundlegend verändern wird. Immer mehr Institutionen, insbesondere Versicherungen, setzen sich mit Möglichkeiten zur Integration sowie potenziellen Anwendungsfällen innerhalb ihres Geschäftsmodells auseinander.

Die Neuerungen und gleichzeitig Vorzüge der Blockchain sind insbesondere, dass Transaktionen nach einer Integritätskontrolle sicher und unveränderbar abgespeichert werden und die Algorithmen innerhalb der Blockchain für alle Parteien einsehbar und dadurch nachvollziehbar sind. Durch diese Datensicherheit und Transparenz wird mehr Vertrauen zwischen den involvierten Parteien geschaffen.

Smarte Lösungen für die Branche

Versicherer können die Blockchain-Technologie optimal nutzen: Trotz des noch jungen Entwicklungsstadiums der Technologie existieren bereits einige Use-Cases in der Versicherungsbranche. Genutzte, relativ anschauliche und gleichzeitig potenziell disruptive Anwendungen der Blockchain-Technologie im Versicherungsumfeld sind sogenannte Smart Contract Modelle.

Diese smarten Verträge enthalten sich selbstständig ausführende Protokolle, die auf Basis einer Blockchain agieren, um einen Vertrag mit allen Beteiligten automatisch aufzusetzen. In der Versicherungswirtschaft könnte das Folgendes bedeuten: Schadendaten können in einer Blockchain abgelegt werden. Auf Basis der in Smart Contracts abgebildeten Regulierungsalgorithmen kann dadurch die Schadenabwicklung zu einem großen Teil automatisch und damit ressourcenschonend abgewickelt werden. Genauso könnten Vermittler-Provisionsdaten in einer Blockchain gespeichert werden. Die in vielen Häusern sehr aufwendige Provisionsabrechnung könnte so auf Basis von Smart Contracts automatisiert und vor allem für alle nachvollziehbar und transparent durchgeführt werden.

Erste Anwendungsfälle am Versicherungsmarkt zeigen das frühe Potenzial dieser Entwicklung von Start-up-Ideen bis zu bereits implementierten Lösungen auf:

  • Peer-to-Peer-Versicherung: ­Teambrella
    Das Unternehmen Teambrella bietet auf Kryptowährungen basierende Peer-to-Peer-Versicherungen an. Dabei werden Risikogemeinschaften („Teams“) gebildet, in welchen sich die Mitglieder gegenseitig versichern. Die Versicherungsnehmer zahlen in eine gemeinsame „Teamkasse“ ein und entscheiden je Schadenfall, welche Entschädigung ausgezahlt wird. Das Entscheidungsverfahren wird durch eine Blockchain abgebildet.
  • Flugausfallversicherung: AXA
    AXA hat unter dem Produktnamen „Fizzy“ eine vollautomatisierte, auf der Ethereum Blockchain basierende Versicherung entwickelt. Durch den Einsatz von Smart Contracts und deren Anbindung an Flugausfalldatenbanken wird ein Schadenfall vollständig automatisiert bearbeitet und ausgezahlt.
  • Cat Bonds: Allianz
    Allianz hat in einem Pilotprojekt die Anwendung von Smart Contracts auf Cat Bonds erfolgreich getestet. Cat Bonds sind Wertpapiere, bei denen Investoren das Risiko einer Naturkatastrophe übernehmen. Durch die Blockchain-Technologie können Zahlungsprozesse zwischen Investoren und Versicherungsunternehmen automatisch initiiert und getätigt werden.
  • Rückversicherung: B3i
    AEGON, Allianz, Munich Re, Swiss Re und Zurich gründeten im Oktober 2016 die Blockchain-Initiative B3i, die die Optimierung des Datenaustauschs zwischen Erst- und Rückversicherern mithilfe der Blockchain-Technologie untersuchen soll. Im Rahmen eines „Proof of Concept“ wird die Durchführbarkeit in einem Pilotprojekt getestet.

Teilweise können die oben genannten Markt-Beispiele auch ohne Blockchain-Technologie angeboten werden. Die Smart Contract-Modelle haben jedoch besondere Vorteile. Die Dezentralisierung verspricht Kunden erhöhte Transparenz, automatische Daten-Validierung und schnellere Transaktionen.

Kein Stein bleibt auf dem anderen

Blockchain kann die Versicherungswirtschaft revolutionieren: Die rasante Geschwindigkeit bei der Suche nach Use-Cases und die Entwicklung bereits umgesetzter Konzepte zeigen einen eindeutigen Trend auf. Trotz ihres sehr frühen Entwicklungsstadiums hat die Blockchain das Potenzial den Markt grundlegend zu verändern. Diese Neuerungen werden insbesondere dort auftreten, wo große Datenmengen unveränderbar dokumentiert werden müssen und Smart Contracts eingesetzt werden können.

Es ist zu erwarten, dass das Angebot an Versicherungsprodukten, die auf Blockchain basieren, in Zukunft stark ansteigen wird. Etablierte Versicherer stehen durch diese Veränderung vor einer Herausforderung: Eine starke Marke oder Vertrauen in das Unternehmen sind nicht mehr in dem Ausmaß nötig, um sich aus Kundensicht für eine Versicherungsleistung zu entscheiden. Die Technologie der Blockchain bietet Transparenz und Vertrauen ganz ohne ein über Jahre am Markt eingeführtes Unternehmen. Aufgrund dieser technologischen Möglichkeit hat die Blockchain das Potenzial, das Kundenbedürfnis im Versicherungsbereich maßgeblich zu beeinflussen. Durch die Ablage von tarifrelevanten Daten in der Blockchain können Versicherungsprodukte situativer, risikoindividueller und für alle transparent gepreist und angeboten werden. Dies steht im Gegensatz zu oftmals starren Tarifstrukturen herkömmlicher Versicherungsunternehmen, die eine nutzungsbasierte Prämie (usage based premium) nur in Ausnahmefällen abbilden können.

Die Vorteile rechtzeitig nutzen

Der aktuelle Trend zeigt eindeutig, dass die frühzeitige Auseinandersetzung mit der Blockchain-Thematik Vorteile für die zukünftige Marktpositionierung mit sich bringt. Der dadurch entstehende Aufbau von internem Wissen wächst mit der Weiterentwicklung der Technologie und ein etwaiger Rückstand muss zu einem späteren Zeitpunkt nicht extern eingekauft werden. Deshalb empfiehlt es sich, dass Versicherer mit kleinen, praktikablen Lösungen – sogenannten Use-Cases – die Technologie der Blockchain für sich entdecken und für das eigene Unternehmen entwickeln.

Autoren

Lorenz Lang

Christoph Simantke

 

Verwandte Inhalte