Differenzgeschäfte | KPMG | AT
close
Share with your friends

Temporäre Beschränkung von Differenzgeschäften und Veröffentlichung der ESMA Q&As

Differenzgeschäfte

Am 1. Juni 2018 wurde der Beschluss der europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) über ein vorübergehendes Verbot der Vermarktung, des Vertriebs und des Verkaufs binärer Optionen an Kleinanleger, sowie der Beschluss zur vorübergehenden Beschränkung von Differenzgeschäften (CFD) in der Union in Übereinstimmung mit Artikel 40 MiFIR im EU-Amtsblatt bekannt gemacht. Außerdem veröffentlichte die ESMA ihre aktualisierten Q&As zu Differenzgeschäften und Binär-Optionen für Kleinanleger.

Senior Manager, Advisory

KPMG Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Der vorliegende Beschluss bezieht sich auf CFD, bei denen es sich um Derivatekontrakte mit Barausgleich handelt, deren Zweck darin besteht dem Inhaber mittels Long- oder Shortpositionierungen zu ermöglichen auf Veränderungen im Preis, Kurs oder Wert eines Basiswerts zu setzen. Zu diesen CFD gehören unter anderem Rolling-Spot-Forex-Produkte und finanzielle Differenzwetten (Financial Spread Bets). Der vorliegende Beschluss bezieht sich nicht auf Optionen, Terminkontrakte, Swaps und außerbörsliche Zinstermingeschäfte (Forward-Rate-Agreements).

Die ESMA hält es angesichts des Ausmaßes und der Beschaffenheit der festgestellten erheblichen Bedenken hinsichtlich des Anlegerschutzes für erforderlich und verhältnismäßig, die Vermarktung, den Vertrieb und den Verkauf von CFD an Kleinanleger vorübergehend auf Umstände zu begrenzen, bei denen eine Reihe von Bedingungen erfüllt werden.

Mit der vorübergehenden Interventionsmaßnahme der ESMA sind die folgenden Hauptvorteile verknüpft:

i) Reduzierung des Risikos missbräuchlicher Verkaufspraktiken von CFD und der damit verbundenen finanziellen Folgen. Dies stellt für Kleinanleger und für die Finanzmärkte als Ganzes einen wichtigen Nutzen dar;

ii) Reduzierung der Risiken im Zusammenhang mit einer Regulierungs- oder Aufsichtsarbitrage für verschiedene Unternehmen und Länder;

iii) Wiederherstellung des Vertrauens von Anlegern in Finanzmärkte, einschließlich des Vertrauens in Anbieter, die in diesem Sektor aktiv sind und deren Ruf durch Probleme, die den Anlegern entstanden sind, möglicherweise einen Schaden erlitten hat.

Amtblatt der Europäischen Union

Die von der ESMA veröffentlichten Q&As stellen eine zusätzliche Hilfestellung dar und sind hier abrufbar: ESMA Q&A

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden