Benchmark-Verordnung | KPMG | AT
close
Share with your friends

Vier delegierte Verordnungen zur Benchmark-VO

Benchmark-Verordnung

Vier Delegierte Verordnungen zur Ergänzung der Benchmark-Verordnung im EU-Amtsblatt veröffentlicht

Kontakt

Verwandte Inhalte

Im EU-Amtsblatt vom 17. Januar 2018 sind die nachstehenden vier delegierten Verordnungen zur Ergänzung der Benchmark-Verordnung (EU) 2016/1011 veröffentlicht worden:

Delegierte Verordnung (EU) 2018/64

In der ersten delegierten Verordnung hat die Kommission festgehalten, nach welchen Kriterien sich nachteilige Auswirkungen auf die Integrität der Märkte, Finanzstabilität, Verbraucher, Realwirtschaft und auf die Finanzierung von Haushalten und Unternehmen ergeben (Art. 20 Abs. 1 Buchstabe c Ziffer iii der Benchmark-Verordnung).

Delegierte Verordnung (EU) 2018/65

Diese delegierte Verordnung spezifiziert für Referenzwerte die Formulierungen „Zugänglichmachung für die Öffentlichkeit“ und „Verwaltung der Mechanismen für die Bestimmung des Referenzwertes. Ersteres ist dann gegeben, wenn eine unbestimmte Anzahl juristischer oder natürlicher Personen, die nicht mit dem Index Anbieter verbunden sind, Zugang zu der Zahlenangabe haben. Zweiteres liegt dann vor, wenn laufendes Management zur Bestimmung eines Werts und die Festlegung, Anpassung und Pflege einer spezifischen Methodik stattfindet.

Delegierte Verordnung (EU) 2018/66

Damit der Referenzwert von Finanzinstrumenten, Finanzkontrakten und Investmentfonds bestimmt und eine Einstufung der Signifikanz gewährleistet werden kann, wurden die Berechnungen durch diese delegierte Verordnung in Bezug auf Art. 20 Abs. 6 Buchstabe a der Benchmark-Verordnung harmonisiert. Relevant sind vor allem der Nennwert von Finanzinstrumenten (außer Derivate und OGAW), der nominelle Wert von Derivaten und der Nettoinventarwert von OGAWs. Zudem wurden Bestimmungen für die Verwendung von alternativen Beträgen und Werten, Währungen und indirekte Bezugnahmen auf Referenzwerte innerhalb einer Kombination von Referenzwerten definiert.

Delegierte Verordnung (EU) 2018/67

Um Ereignisse höherer Gewalt, Umgehungen, oder anderweitige Verstöße für die Bestimmung der Indexwerte auszuschließen oder den Umgang damit zu harmonisieren, wurden Bestimmungen zur Reglementierung der Referenzwerte festgelegt. Diese sind vor allem für die mögliche Einstellung oder Änderung eines Referenzwertes von den zuständigen Behörden zu prüfen, um das Vorliegen oben genannter Gründe auszuschließen und Konsistenz zu gewährleisten. Dies ist in der Benchmark-Verordnung in Art. 51 Abs. 6 festgelegt.

Delegierte Verordnung (EU) 2018/64

Delegierte Verordnung (EU) 2018/65

Delegierte Verordnung (EU) 2018/66

Delegierte Verordnung (EU) 2018/67

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden