Country-by-Country-Reporting | KPMG | AT

Tax News: Meldeverpflichtungen bis 31.12.2017 für Country-by-Country-Reporting – VPDG 1 jährlich einzureichen

Country-by-Country-Reporting

Das Verrechnungspreisdokumentationsgesetz (VPDG) beinhaltet im Zusammenhang mit dem Country-by-Country Report (CbCR) Übermittlungs- und Meldeverpflichtungen. So haben in Österreich ansässige berichtspflichtige oberste Muttergesellschaften von Multinationalen Unternehmensgruppen mit Bilanzstichtag 31. Dezember den CbCR erstmals bis spätestens 31. Dezember 2017 via FinanzOnline zu übermitteln. Weiters haben sämtliche österreichische Geschäftseinheiten einer multinationalen Unternehmensgruppe jährlich bis zum letzten Tag des berichtspflichtigen Wirtschaftsjahres der obersten Muttergesellschaft eine Meldung an das zuständige Finanzamt zu machen. Bei Ende dieses Wirtschaftsjahres am 31. Dezember, hat diese Mitteilung 2017 bis spätestens 31.12.2017 zu erfolgen. Daraus ergibt sich Handlungsbedarf für alle betroffenen in Österreich ansässigen Geschäftseinheiten als auch in Österreich ansässige Muttergesellschaften bis Ende 2017.

Für den Inhalt verantwortlich

Verwandte Inhalte

Übersicht Berichtspflicht CbCR der obersten Muttergesellschaft

Laut VPDG besteht für multinationale Unternehmensgruppen ab einem Gesamtumsatz im vorangegangenen Wirtschaftsjahr (WJ) laut konsolidiertem Abschluss von mindestens EUR 750 Mio für WJ ab dem 01.01.2016 eine Verpflichtung zur Erstellung einer länderbezogenen Berichterstat-tung (CbCR). Zur Übermittlung des CbCR ist die oberste Muttergesellschaft verpflichtet (falls diese in Österreich ansässig ist), oder eine in Österreich ansässige Geschäftseinheit, die in deren Verpflichtungen eingetreten ist (“vertretende Muttergesellschaft“) bzw eine Geschäftseinheit die durch Bescheid des zuständigen Finanzamts dazu verpflichtet wird (siehe im Detail Tax Flash 13/2016).

Das CbCR ist spätestens zwölf Monate nach dem letzten Tag des betreffenden Wirtschaftsjahres an das zuständige Finanzamt der obersten Muttergesellschaft oder der eingetretenen Geschäftseinheit zu übermitteln. Das bedeutet, dass eine betroffene in Österreich ansässige oberste Muttergesellschaft das CbCR das erste Mal bis spätestens 31. Dezember 2017 (bei Regelwirtschaftsjahr) beim zuständigen österreichischen Finanzamt einzureichen hat.

Entsprechend den internationalen Vorgaben hat die Übermittlung des CbCR in einem amtlich vorgeschriebenen XML-Datenformat elektronisch via FinanzOnline zu erfolgen. Testübermittlungen sind seit Anfang November möglich und auch die verbindliche Übermittlung ist im FinanzOnline freigeschalten und somit bereits möglich. Wie sich aus Testübermittlungen gezeigt hat, entsprachen die technischen Vorgaben des BMF nicht ganz den OECD-Empfehlungen. Die technische Anleitung kann auf der Homepage des BMF abgerufen werden.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Konvertierung der CbCR-Daten in das von der österreichischen Finanzbehörde vorgeschrieben XML-Format. KPMG verwendet dafür ein eigens entwickeltes Tool, welches die Daten aus entsprechend aufbereiteten Excel-Dateien in die geforderte XML-Datei versandbereit umwandelt. Wenn gewünscht können wir diese Datei auch gerne für Sie via FinanzOnline einreichen.

Übersicht Meldeverpflichtung der betroffenen Geschäftseinheiten

Das VPDG sieht in § 4 VPDG seit 2016 auch eine jährliche Meldeverpflichtung für alle österreichischen Geschäftseinheiten einer multinationalen Geschäftseinheit (vgl die Definition oben) vor (siehe im Detail Tax Flash 13/2016).

Dies bedeutet, dass bei Regelwirtschaftsjahren bis spätestens 31.12.2017 von allen betroffenen österreichischen Geschäftseinheiten eine entsprechende Meldung für 2017 an das Finanzamt zu übermitteln ist.

Die Meldung an die Finanzbehörde kann elektronisch via FinanzOnline (im Dialogverfahren) oder mittels Formular VPDG 1 erfolgen. Sollte die Meldung mittels Formular erfolgen, so ist dieses postalisch bis zum letzten Tag des jeweiligen Berichtsjahres an das zuständige Finanzamt zu übermitteln

Das Formular kann unter folgendem Link abgerufen werden.

Bezüglich im Formular anzugebender Daten verweisen wir auf unseren Tax Flash 13/2016.

Laut Information soll die Meldung an die Finanzbehörde ab Anfang des Jahres 2018 auch elektronisch mittels XML-Datensatz (im Datenstromverfahren) erfolgen können. Dadurch sollte auch die gleichzeitige Meldung mehrerer Geschäftseinheiten möglich sein. Sobald die technischen Voraussetzungen von Seiten des BMF dafür geschaffen sind, informieren wir Sie entsprechend und übernehmen auch gerne diese Einreichung für Sie.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden