Referenzzinssätze | KPMG | AT

FSB veröffentlicht Fortschrittsbericht zur Reform der wichtigsten Referenzzinssätze

Referenzzinssätze

Fortschrittsbericht in Bezug auf die Umsetzung der Empfehlungen aus dem Jahre 2014 zur Reform der wichtigsten Referenzzinssätze

Für den Inhalt verantwortlich

Senior Manager, Advisory

KPMG in Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Das Financial Stability Board (FSB) hat einen Fortschrittsbericht in Bezug auf die Umsetzung der Empfehlungen aus dem Jahre 2014 zur Reform der wichtigsten Referenzzinssätze, wie z.B. der Interbankenraten (IBORs), veröffentlicht. Der Bericht kommt zu dem Schluss dass vor allem in der Anpassung der Methodik zur Berechnung der Referenzzinssätze wichtige Schritte unternommen wurden. Bei einigen Interbankenraten, wie dem LIBOR oder dem EURIBOR, gibt es allerdings in manchen Währungs-Laufzeit-Kombinationen nur wenige zugrundeliegenden Referenztransaktionen. Dadurch basieren die Einreichungen notwendigerweise auf einer Mischung aus Faktoren wie Transaktionen und dem Ermessen der Einreicher.

FSB Progress Report

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden